Passagierflugzeug im Aufstieg.Foto: Maja Hitij/Getty Images

Vergleichsportal: Flüge derzeit 29 Prozent teurer als 2019

Epoch Times18. Juli 2021 Aktualisiert: 18. Juli 2021 11:05
Das verkleinerte Angebot der Airlines, die Auflagen für Reisende und die steigende Nachfrage beliebter Reiseziele erhöhen die Preise.

Die Lust auf Reisen ist den Deutschen nicht vergangen – doch für den ersehnten Urlaub muss tiefer in die Tasche gegriffen werden als zuvor.

Aktuell liegen die Flugpreise für die zehn am häufigsten gebuchten Ziele 29 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2019, wie das Vergleichsportal Check24 am Sonntag mitteilte.

Am stärksten stiegen die Preise für Hin- und Rückflug nach Spanien. Sie sind demnach derzeit 34 Prozent teurer als vor der Gesundheitskrise.

Verkleinertes Angebot erhöht den Preis

„Die zunehmende Nachfrage treibt die Flugpreise nach oben“, sagte Sebastian Sager, Geschäftsführer Flüge bei Check24.

„Wer noch einen Urlaub für den Spätsommer oder Herbst plant, sollte sich bald um die Flüge kümmern, bevor die Preise weiter steigen oder die bevorzugte Verbindung ausgebucht ist“, riet Sager deshalb. Die Fluggesellschaften hätten vorsichtiger geplant, daher stünden generell weniger Kapazitäten zur Verfügung.

Türkei und Griechenland Top

Die Nachfrage nach Flügen in die Türkei und nach Griechenland stieg laut Check24 am stärksten. Das Urlaubsziel Türkei wurde zuletzt sogar mehr als doppelt so häufig gebucht wie im Vergleichszeitraum 2019.

Preislich liegen die Flüge in beide Länder aktuell acht Prozent höher als im Vergleichszeitraum 2019. Für das beliebte Urlaubsland Italien ermittelte das Portal 16 Prozent höhere Flugpreise, für Kroatien 13 Prozent. Für die Nachbarländer Niederlande und Österreich gab das Portal sogar einen Preisanstieg von 106 beziehungsweise 86 Prozent an.

Datenbasis waren alle Flugbuchungen über Check24 im Juni für Abflüge zwischen dem 1. Juli und dem 30. September 2019 und 2021. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion