Verhaftung: Ehe-Drama in Dahn – Syrer (33) ersticht Ehefrau (20) auf offener Straße

Epoch Times17. Juni 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 18:18
Nach intensiven Suchen mit Spürhunden und einem Hubschrauber wurde gegen Mitternacht der mutmaßliche Mörder in der Nähe des Radwegs zwischen Dahn und Busenberg gefasst. Der Syrer Ahmad Abdalmalk ermordete gestern seine eigene Ehefrau auf offener Straße mit dem Messer. Sie hatte sich kurz vorher von ihm getrennt.

Noch heute soll der 33-jährige Syrer Ahmad Abdalmalk dem Haftrichter vorgeführt werden, schreibt der "SWR". Das Motiv ist weiterhin unklar, weitere Hintergründe zur Tat gibt es noch nicht.

Der Ehemann hatte seine junge Frau morgens gegen 8.00 Uhr zuerst verfolgt, an einer Bushaltestelle umfasst und dann mehrfach mit dem Messer in die Brust gestochen. Die 20-Jährige brach blutend zusammen.

Mehrere Anwohner und eine Mitarbeiterin des Forstamtes hätten es miterlebt. Eine Zeugin habe jemanden schreien hören und das Fenster aufgemacht und die Frau am Boden liegen gesehen. Auch den Mann habe sie weglaufen gesehen. "Sowas hat’s im Dahner Tal noch nich gegebe, dass jemand umbracht worde isch", sagte ein erschütterter Anwohner im "SWR"-Video.

Die Frau wurde nach dem Angriff ins Krankenhaus gebracht, wo sie trotz Notoperation gegen 9.45 Uhr verstarb.

Junge Ehefrau wollte eigenes Leben

Nach Informationen der "Pirmasenser Zeitung" kam das Ehepaar im Oktober 2015 nach Deutschland. Ihre Asylanträge wurden rasch bearbeitet, sie lebten zuletzt als anerkannte Flüchtlinge in der Region Dahn.

Vor einigen Wochen hatte sich die 20-Jährige von ihrem Ehemann getrennt, wollte ein eigenes Leben aufbauen. Sie fand in Dahn eine Wohnung, ihr Mann zog in diesen Tagen nach Pirmasens. Offenbar hatte der Mann am Morgen der Tat vor der Wohnung der 20-Jährigen gewartet und sie dann angegriffen. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN