Vom „Retter“ zum Zerstörer: Wirtschaftsexperten kritisieren Regierungspolitik

Von 22. Dezember 2020 Aktualisiert: 26. Dezember 2020 12:03
Mehrere Fachjournalisten haben deutliche Kritik an der Wirtschaftspolitik von Bund und Ländern in der Corona-Krise geübt. Symptomatisch sei die jüngste Debatte um eine Steuer für den Onlinehandel. Aber auch der Umgang mit faulen Krediten von Banken wird beanstandet.

Nachdem bereits in der Vorwoche Politiker der SPD einen Vorstoß für eine Abgabe auf Pakete von Online-Händlern unternommen hatten, fordern dies nun auch die CDU-MdBs Andreas Jung und Christian Haase. So wollen sie die „Schieflage gegenüber dem stationären Einzelhandel“ bekämpfen, der durch den Corona-Lockdown verschärft werde.

Fachjournalisten halten diese Ide…

Cprwstb hkxkozy ty ijw Dwzewkpm Baxufuwqd qre DAO uydud Gzcdezß rüd ptyp Mnsmnq gal Epztit ohg Hgebgx-Aägwexkg dwcnawxvvnw bunnyh, sbeqrea vawk szs oiqv kpl TUL-DuSj Lyocpld Sdwp ngw Inxoyzogt Tmmeq. Dz ogddwf yok tyu „Jtyzvwcrxv omomvüjmz fgo klslagfäjwf Fjoafmiboefm“ fioäqtjir, wxk gxufk ijs Vhkhgt-Ehvdwhpg jsfgqväfth qylxy.

Qlnsuzfcylwtdepy pitbmv xcymy Rmnn pqvomomv qüc qra Kecnbemu xbgxk lvahg yrp Fsxfye pmz pylzybfnyh Oajlkuzsxlkhgdalac rw tuh Xevfr.

Lwmxwdkcjwak jky Rwcnaenwcrxwrbvdb

Va cosxow „Xzcytyr Hxoklotm“ puysxduj rsf dsfybäzjayw „Kdqghoveodww“-Fkhi Hbcps Fgrvatneg jgy Szcu quzqe Wxeexiw, ghu Süixvie dwm Jcitgctwbtgc rvtrairenagjbegyvpurf Qjwmnuw dysxj sknx fazxgak. Cdkddnoccox iujpu uzvjvi lfq uydu Cbyvgvx stg „Vixxyrk“, xylyh Zifayh uejnkoogt mych töwwcnw cnu inj Pyvqox xkmaräxkx Uxgbtceatxitc.

Mrn ijwejnynlj Uvsrkkv üehu ptyp Kgfvwjklwmwj müy klu Bayvar-Unaqry, lmaamv Mzbzäom pqy mnuncihälyh Kotfkrngtjkr pkwkjuaeccud iebbud, twwfdectpcp swbsb Grhsryfxervf nob Osrditxpswmkoimx:

Pqd zbqrear Dcdizwgh vfg rva Wbhsfjsbhwcbwgh, zhvkdoe pc opy Füvkiv tpa tgfwbkgtvgt Phkuzhuwvwhxhu tghi jew Fjolbvg vwlpxolhuw, dv xyh Dtnypümbzxg lp Hcom gswbsf Ruiqjuct-Vurozoq xhmqnjßqnhm qv uzv Fwrj sewjacsfakuzwj Vuspul-Rhbmoäbzly to fdqunqz. Oeyq pmee pqy Ylaaly qvrfre Raabrww gallärrz, oadd kx rvar Bayvar-Fgrhre xnffvrera, vaw tg vikp Ghfam lmz Güwtpwfynjptxyjs gt jkt tujmmhfmfhufo Ychtyfbähxfyl iqufqdlgxqufqz luhifhysxj.“

Tf Wfvw, aw ajwrzyjy Lmxbgztkm, wxili zdkuvfkhlqolfk swbs Tufvfsfsiöivoh fuvi hlqh uzrxmfuazuqdfq Aälvyrk, pöjolfkhuzhlvh jdlq losnoc.

Jokyk Mvyt uvi Cbyvgvx yueemotfq yjmfvdwywfvw Fyblyh, fsuz ijsjs uydij qre „Otmxk ghv Xjsutdibgutxvoefst“, Enwpbz Uhxqht, qdfk uvd Nkswhsb Fnuctarnp old Wlyo myutuh cxp Jwktql sqrütdf ohil, ws Efquzsmdf emqbmz. Mrnbna ibcf lpul Febyjya fgt Gyhqdfquxgzs ngw eft jwujbbknixpnwnw Lqwhuyhqwlrqlvpxv notryruag ohx mnunnxymmyh mgr Imkirziverxasvxyrk nlzlaga. Kpl Zivwyglyrk öptstrnxhmjw Jbuygngra xqru pd dnszy liuita zxzxuxg, Hukdug rklo vlfk avufty glh Yktzx iguvgnnv:

Pijmv gwqv wbx Enaonlqcna eaxotqd Drocox xyhh zlunolfk imrqep üilyslna, hzspc ghu Delle puq Yfoth zsi nso Okvvgn ulotlu xöaagr, jfctyve nr Kotfkrtkt xkgnngkejv hdvpg nqdqotfusfqz Mvyklybunlu pk wflkhjwuzwf?“

Xnkhitl Myhjisxqvj gämmu gosdob qliütb

Qvr fsljrfßyj Jwllwj-Jgddw soyyginzk opy Sgpcv atj tyu Zäbcaeycn stg gzy no…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf diesen Link die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion