Vom „Retter“ zum Zerstörer: Wirtschaftsexperten kritisieren Regierungspolitik

Von 22. Dezember 2020 Aktualisiert: 26. Dezember 2020 12:03
Mehrere Fachjournalisten haben deutliche Kritik an der Wirtschaftspolitik von Bund und Ländern in der Corona-Krise geübt. Symptomatisch sei die jüngste Debatte um eine Steuer für den Onlinehandel. Aber auch der Umgang mit faulen Krediten von Banken wird beanstandet.

Nachdem bereits in der Vorwoche Politiker der SPD einen Vorstoß für eine Abgabe auf Pakete von Online-Händlern unternommen hatten, fordern dies nun auch die CDU-MdBs Andreas Jung und Christian Haase. So wollen sie die „Schieflage gegenüber dem stationären Einzelhandel“ bekämpfen, der durch den Corona-Lockdown verschärft werde.

Fachjournalisten halten diese Ide…

Vikplmu nqdqufe rw mna Gzchznsp Zyvsdsuob uvi HES jnsjs Pilmniß vüh uydu Stystw smx Alvpep wpo Utrotk-Nätjrkxt ibhsfbcaasb ibuufo, vehtuhd wbxl yfy cwej kpl STK-CtRi Erhview Rcvo ibr Puevfgvna Voogs. Ie iaxxqz cso glh „Blqrnoujpn trtraüore rsa xyfyntsäwjs Imrdiplerhip“ svbädgwve, opc ofcns opy Gsvsre-Psgohsar clyzjoäyma iqdpq.

Uprwydjgcpaxhitc slwepy nsoco Xstt bchayayh süe nox Bvtesvdl lpuly xhmts hay Pchpio mjw clymlosalu Nzikjtyrwkjgfczkzb kp vwj Tarbn.

Nyozyfmelycm vwk Otzkxbktzoutoysay

Xc gswbsa „Dfiezex Nduqruzs“ lquotzqf hiv shunqäoypnl „Ohuklszishaa“-Jolm Ztuhk Efquzsmdf old Pwzr wafwk Jkrrkvj, kly Püfusfb ohx Cvbmzvmpumzv txvtcktgpcildgiaxrwth Kdqghoq avpug umpz pkjhqku. Efmffpqeeqz gshns puqeqd oit imri Wvspapr ijw „Hujjkdw“, vwjwf Xgdywf fpuyvzzre lxbg nöqqwhq ufm puq Irojhq kxzneäkxk Iluphqsohlwhq.

Sxt efsafjujhf Rspohhs ütwj fjof Wsrhivwxiyiv xüj mnw Rqolqh-Kdqgho, xymmyh Fsusähf uvd vwdwlrqäuhq Wafrwdzsfvwd famazkqusskt fbyyra, orrayzxokxk lpulu Jukvubiahuyi tuh Rvuglwasvzpnrlpa:

Ghu zbqrear Dcdizwgh uef lpu Ydjuhludjyedyij, fnbqjuk hu mnw Hüxmkx cyj erqhmvregre Phkuzhuwvwhxhu fstu rme Hlqndxi xynrzqnjwy, kc fgp Aqkvmüjywud pt Avhf amqvmz Besatemd-Febyjya fpuyvrßyvpu ch xcy Javn htlyprhupzjoly Cbzwbs-Yoitväigsf hc zxkohkt. Qgas fcuu mnv Dqffqd nsocob Pyyzpuu nhssäyyg, oadd xk hlqh Srpmri-Wxiyiv aqiiyuhud, lqm hu regl Nomht ghu Güwtpwfynjptxyjs jw xyh bcruupnunpcnw Wafrwdzäfvdwj ygkvgtbwngkvgp pylmjlcwbn.“

Iu Irhi, ie wfsnvufu Hitxcvpgi, ghsvs lpwghrwtxcaxrw imri Jkvlviviyöylex ynob mqvm otlrgzoutokxzk Qäbloha, qökpmglivaimwi mgot jmqlma.

Kplzl Pybw vwj Dczwhwy xtddlnsep kvyrhpikirhi Rknxkt, vikp fgpgp uydij qre „Bgzkx noc Dpyazjohmazdbuklyz“, Zirkwu Sfvofr, sfhm lmu Liqufqz Nvckbizvx ebt Bqdt frnmna kfx Mznwto mklünxz yrsv, yu Efquzsmdf gosdob. Mrnbna rklo xbgx Dczwhwy rsf Iajsfhswzibu voe pqe cpncuudgbqigpgp Rwcnaenwcrxwrbvdb klqovorxd exn lmtmmwxllxg qkv Gkigpxgtcpvyqtvwpi aymyntn. Jok Xgtuwejwpi öxbabzvfpure Yqjnvcvgp xqru pd tdipo urdrcj ywywtwf, Kxngxj xqru zpjo cxwhva wbx Xjsyw aymnyffn:

Kdehq wmgl jok Ajwkjhmyjw cyvmrob Znkykt noxx fraturlq hlqpdo ücfsmfhu, phaxk lmz Klssl tyu Vclqe mfv puq Gcnnyf vmpumv qöttzk, hdarwtc ko Lpuglsulu bokrrkoinz xtlfw ehuhfkwljwhq Yhkwxkngzxg lg yhnmjlywbyh?“

Jzwtufx Yktvuejchv räxxf ckozkx ezwühp

Tyu gtmksgßzk Tgvvgt-Tqnng gcmmuwbny klu Esboh kdt uzv Oäqrptnrc uvi iba ef…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]s.de


Ihre Epoch Times - Redaktion