Von Storch: „Ihr seid nicht mehr. Ihr seid Merkels Untertanen, ihr seid abscheulich – und ihr tanzt auf Gräbern“

Epoch Times4. September 2018 Aktualisiert: 4. September 2018 14:34
Die stellvertretende AfD-Fraktionschefin Von Storch hatte über das Protestkonzert gegen Rechts in Chemnitz geschrieben: "Ihr seid nicht mehr. Ihr seid Merkels Untertanen, ihr seid abscheulich - und ihr tanzt auf Gräbern."

In Reimform kontert Bundeswirtschaftminister Peter Altmaier (CDU) einen Tweet der stellvertretenden AfD-Fraktionschefin Beatrix von Storch.

Sie hatte über das Protestkonzert gegen Rechts am Montagabend in Chemnitz geschrieben: „Ihr seid nicht mehr. Ihr seid Merkels Untertanen, ihr seid abscheulich – und ihr tanzt auf Gräbern.“

Dazu schrieb der Vertraute von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ebenfalls auf Twitter: „Die Mehrheit sind nicht die, die schreien. Ihr spaltet und zerstöret immerfort. Humanität ist stärker als Euer garstig Wort.“

Zu dem Konzert gegen Rassismus waren 65 000 Zuschauer gekommen. Unter dem Motto „#wirsindmehr“ spielten Bands wie die Toten Hosen, Kraftklub und die Rapper Marteria und Casper.

Mit einer Schweigeminute wurde zu Beginn der Veranstaltung an den 35-jährigen Deutschen erinnert, dessen gewaltsamer Tod Auslöser der Vorfälle wurde. Tatverdächtig sind ein Syrer und ein Iraker, die in Haft sitzen. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion