Keanu Reeves.Foto: Christian Petersen/Getty Images

Während Corona: Party bei „Matrix 4“-Dreh in Potsdam – Keanu Reeves und Hunderte feierten

Epoch Times13. November 2020 Aktualisiert: 14. November 2020 7:35
Feierten sie im Studio Babelsberg eine „Corona-Party“ oder handelte es sich um einen Teil der Dreharbeiten? Die Stadt Potsdam will das jetzt untersuchen lassen. Das Gesundheitsamt wurde auf den Fall angesetzt.

Große Aufregung um den „Matrix 4“-Filmdreh in Berlin meldete unter anderem der „Kölner Stadtanzeiger“ („KStA“), nachdem mehrere Hundert Leute im Filmstudio eine Party gefeiert haben. Nach Angaben des Studios Babelsberg war diese Teil eines Drehs für den vierten Teil der „Matrix“-Kultreihe mit Hollywood-Superstar Keanu Reeves.

Gesundheitsamt Potsdam will Vorfall prüfen

Das zuständige Gesundheitsamt soll laut Angaben der Stadt Potsdam den Sachverhalt überprüfen und „ob und welche Konsequenzen sich daraus ergeben“, so Stadtsprecherin Christine Homann. Eine Veranstaltung sei an jenem Mittwochabend jedenfalls nicht angemeldet worden.

Die gesundheitsrechtliche Situation in Potsdam stellt sich laut „Focus“ wie folgt dar: Indoor-Veranstaltungen dürfen nur nach Anmeldung und mit genehmigtem Hygienekonzept abgehalten werden – maximal 50 Personen, mit Masken und Abstand.

Der „KStA“ verwies auf einen Bericht der „Bild“, in dem eine Zeugin angegeben habe, dass in der Nacht zum Donnerstag die Party mit Gästen – angeblich Komparsen – gefeiert wurde. Das Codewort: „Icecream Teamevent“. Die Zeugin (39): „Es gab vor Ort keine Regieanweisungen, es gab keine Klappe und niemand hat gedreht.“

Die Studio-Darstellung

Dieser Darstellung widersprach Christoph Fisser, Vorstand des Filmstudios Babelsberg: „Es ist eine Partyszene, die gedreht wurde“, so Fisser gegenüber der „DPA“. Anschließend habe man auf das Ende der achtmonatigen Dreharbeiten zum 4. Teil des Kultserie angestoßen.

Bei dem Dreh waren nach Angaben des Studiovorstands etwa 110 Komparsen und rund 200 Crewmitglieder dabei. „Das ganze Team wird durchgetestet“, sagte Fisser. Jeder Komparse habe mehrere Tage zuvor zwei PCR-Tests auf Corona und vor dem Party-Dreh zudem einen Schnelltest gemacht. „Sonst hätten wir es, ehrlich gesagt, nie verantwortet“, so Fisser. Die Schauspieler würden täglich getestet. Bei dem Dreh mit vier Kameras seien von den Mitarbeitern Masken getragen, beim Anstoßen seien sie abgelegt worden.

Die Studios Babelsberg sind mit Abluftanlagen mit Filtern ausgestattet, die Crew wird regelmäßig getestet. Die Stadt Potsdam bestätigte: „Unseren Informationen nach gab es wöchentlich 700 – 800 Tests.“

Der Filmstart von „Matrix 4“ in Deutschland ist für Ende nächsten Jahres geplant, genauer für den 23. Dezember 2021. (sm)

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]