Warnung: Superzelle bei Kleve, Unwetter um Osnabrück und zwischen Meppen und Oldenburg

Epoch Times23. Juni 2016 Aktualisiert: 8. Juli 2016 5:14
Bei Kleve hat sich eine Superzelle entwickelt. Aus Belgien und den Niederlanden zieht ein großes Gewittergebiet Richtung NRW, wobei lokal extrem großer Hagel fallen kann. Falls keine Abschwächung erfolgt besteht im westlichen Nordrhein-Westfalen in den nächsten Stunden akute Unwettergefahr durch Starkregen, großen Hagel und Sturmböen.

Wetteronline warnt insbesondere den Landkreis Kleve, dort hat sich eine Superzelle entwickelt. Aus Belgien und den Niederlanden zieht ein großes Gewittergebiet Richtung Nordrhein-Westfalen, wobei lokal extrem großer Hagel fallen kann. Falls keine Abschwächung erfolgt besteht im westlichen Nordrhein-Westfalen in den kommenden Stunden akute Unwettergefahr durch Starkregen, großen Hagel und Sturmböen.

Für diese Kreise gelten laut Deutschem Wetterdienst Alarmstufe violett – die höchste Unwetterwarnung:

Kreis Cloppenburg – Kreis Diepholz – Kreis und Stadt Oldenburg – Kreis Vechta – Kreis Minden-Lübbecke – Kreis Herford – Kreis und Stadt Osnabrück – Kreis Steinfurt – Kreis Kleve – Kreis Emsland

Für diese Kreise gelten laut Deutschem Wetterdienst Alarmstufe rot:

Kreis Steinburg – Kreis Pinneberg – Kreis Ammerland – Kreis Warendorf – Kreis Coesfeld – Kreis Borken – Kreis Recklinghausen – Stadt Gelsenkirchen – Stadt Bottrop – Stadt Oberhausen – Stadt Duisburg – Kreis Wesel – Stadt Münster

Entwicklung der WETTER- und WARNLAGE für die nächsten 24 Stunden bis Freitag, 24.06.2016, 21:00 Uhr

Der Deutsche Wetterdienst schreibt: Von Süden und Südwesten her strömt heiße und vorübergehend recht trockene Luft aus Südwesteuropa ein. Erste Gewitter sind ab nachmittags im Nordwesten und Westen möglich.

Am Abend ziehen von Benelux her teils kräftige Gewitter in den Nordwesten und Westen, bzw. sie entstehen dort vor Ort neu. Am ehesten betroffen davon sind die Regionen nordwestlich einer Linie Aachener Bucht – Elbmündung.

Dabei sind schwere Gewitter (Unwetter) möglich mit schweren Sturm- oder Orkanböen, größerem Hagel und Starkregen. In der Nacht kann es im Westen und Nordwesten nach kurzer Wetterberuhigung weitere, teils kräftige Gewitter geben, wobei auch Unwetter möglich sind. Ansonsten bleibt der Himmel oft klar.

Am Freitag bilden sich erneut teils starke Gewitter, mit lokalen Unwettern durch Hagel, starken Regen und schweren Sturmböen oder Orkanböen. Ausgenommen davon bleiben wahrscheinlich der äußerste Nordwesten und Westen sowie größere Bereiche im Osten und Südosten, obwohl dort, vor allem im Bergland ebenfalls lokal starke Gewitter möglich sind.

Es herrscht weiter eine starke, lokal im Süden und der Mitte extreme Wärmebelastung bei Höchsttemperaturen von 30 bis 37 Grad. (ks/dwd)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte,