Afghanische Flüchtlinge in Ramstein, Deutschland, 8. Septmber 2021. Symbolbild.Foto: OLIVIER DOULIERY/POOL/AFP via Getty Images

Weitere Menschen aus Afghanistan nach Deutschland gebracht

Epoch Times10. November 2021 Aktualisiert: 10. November 2021 16:32

Mit einem vom Auswärtigen Amt organisierten Charterflug sind am Mittwoch 329 deutsche Staatsbürger sowie afghanische Ortskräfte mit ihren Familien nach Deutschland gebracht worden. Das teilte das Außenministerium im Internetdienst Twitter mit. Damit verbunden war ein Dank an das Außenministerium Katars für geleistete Unterstützung.

Den Angaben zufolge handelte es sich um den ersten Charterflug direkt aus Kabul nach Deutschland seit dem Ende der internationalen Evakuierungsaktion vom Flughafen der afghanischen Hauptstadt. Zuvor hatte es bereits Flüge etwa von Islamabad aus gegeben.

Beim Rückzug der Bundeswehr und anderer deutscher Institutionen waren tausende einheimische Hilfskräfte in dem Land zurückgelassen worden. Viele von ihnen fürchten Racheakte der nun in dem Land herrschenden radikalislamischen Taliban.

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl kritisierte dies erneut scharf. Die Organisation verwies am Mittwoch insbesondere auf die Lage von afghanischen Fluglotsen und ihren Familien, die für die Bundeswehr arbeiteten, jedoch nicht als Ortskräfte anerkannt werden. Einer von ihnen klagt demnach inzwischen gegen die Bundesregierung. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion