Wetter: Im Westen und Norden Sonne

Epoch Times18. April 2015 Aktualisiert: 18. April 2015 5:02

Am Samstag kann es an den Alpen anfangs noch Schauer geben. Ansonsten bleibt es trocken und vor allem im Westen und Norden sowie in den mittleren Landesteilen scheint neben flachen Quellwolken häufig die Sonne. Stärker bewölkt bleibt es teilweise in der Osthälfte sowie an den Alpen.

Die Temperatur erreicht Höchstwerte zwischen 8 Grad auf den Nordseeinseln sowie am Alpenrand und knapp 16 Grad mit viel Sonne am Rhein. Der mäßige Wind weht aus Nord bis Nordost, im südwestdeutschen Bergland kann es starke bis stürmische Böen geben. In der Nacht zum Sonntag ist es meist locker bis gering bewölkt oder sternenklar und trocken. Später ziehen im Nordosten dichtere Wolken auf, Regen sollte aber kaum fallen. Meist geht die Temperatur auf 5 bis -1 Grad, in ungünstigen Lagen bis -3 Grad zurück. Verbreitet ist mit Bodenfrost zu rechnen. Am Sonntag ist es im Norden und Osten teils bewölkt, es bleibt aber meist trocken. Im Süden und Westen scheint dagegen überwiegend die Sonne. Die Temperatur steigt auf 12 bis 18 Grad, an der See und im Bergland auf 8 bis 12 Grad. Der Wind weht schwach aus Nord bis Nordost und frischt mitunter leicht böig auf, im Bergland Südwestdeutschlands kann es starke bis stürmische Böen geben. In der Nacht zum Montag bleibt es vor allem in der Nordosthälfte bewölkt, aber weitgehend trocken. Nach Westen zu und im Süden ist der Himmel oft klar. Die Temperatur sinkt auf 6 bis -2 Grad. Am Montag ist es nach Osten zu zeitweise wolkig bis stark bewölkt, Regen fällt aber kaum. Sonst scheint häufig die Sonne. Die Höchsttemperatur steigt auf 8 Grad im Nordosten und bis 19 Grad am Rhein. Es weht ein mäßiger, nach Osten zu und im Bergland in Böen frischer Wind um Nord. In der Nacht zum Dienstag ist der Himmel im Westen und Süden klar, nach Osten zu eher bewölkt. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 und -1 Grad. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion