Wetzlar/Schwabach: Nach Messer-Kämpfen zwei Männer verstorben

Samstag, 31. März 2018 in Wetzlar, 60 Kilometer nördlich von Frankfurt/Main: Ein Mann wird zur Mittagszeit in ein Krankenhaus eingeliefert. Wenig später ist er tot.

Gegen 13.10 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei. Kurz darauf nahmen Polizisten in der Moritz-Hensoldt-Straße einen 30-Jährigen fest, der im dringenden Tatverdacht steht, mit einem Messer mehrfach auf das 44-Jährige Opfer eingestochen zu haben.“

(Polizeibericht)

Sowohl das Opfer als auch der Täter sind Staatsbürger von Eritrea.

Polizei und Staatsanwaltschaft bitten zur Klärung von Tatablauf und Hintergründen um Zeugenhinweise unter Telefon 06441 / 9180 und fragen:

Tödlicher Messer-Streit an Karfreitag

Karfreitag in Schwabach, nachmittags: Gegen 16.20 Uhr am 30. März 2018 kam es zu einem tödlichen Streit zweier Männer (34, 34) im Schwabacher Stadtteil Eichwasen, rund 15 Kilometer südlich von Nürnberg.

Während der Auseinandersetzung in der Franz-Xaver-Schuster-Straße wurde einer der beiden mit einem Messer so schwer verletzt, dass er noch vor Ort verstarb.“

(Polizeibericht)

Der Tatverdächtige konnte noch Tatort widerstandslos festgenommen werden. Über die Identität der Männer hieß es, dass sie deutsche Staatsangehörige aus Schwabach seien, so „Nordbayern“ laut Polizeisprecher Rainer Seebauer.

Die Kriminalpolizei ermittelt.

Auch in Bad Rappenau bei Heilbronn kam es am Karfreitag zu einer tödlichen Messer-Attacke. Passanten fanden nachmittags einen sterbenden Mann auf der Straße.

Noch am Samstag sicherte die Polizei die Spuren vor Ort. Bisher gibt es keine Hinweise auf den oder die Täter.

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wetzlar-schwabach-nach-messer-kaempfen-zwei-maenner-verstorben-a2389745.html