Erstaufnahmeunterkunft für Asylbewerber.Foto: Armin Weigel/Illustration/dpa

Weyel (AfD): „Jährliche Kosten für Asylbewerber ließen sich in 19.000 Einfamilienhäuser umrechnen“

Von 12. Oktober 2020 Aktualisiert: 12. Oktober 2020 10:50
Von Kosten in Höhe von 6,6 Milliarden Euro pro Jahr für arbeitssuchende Asylsuchende und deren Familienmitglieder geht der AfD-MdB Harald Weyel aus. Er bezieht sich dabei auf eine Antwort der Bundesregierung auf seine schriftliche Frage. Die Regierung weist jedoch auf Schwierigkeiten in der Abgrenzung hin.

Der über die Landesliste NRW in den Bundestag eingezogene AfD-Abgeordnete Harald Weyel wirft in der Zeitung „Junge Freiheit“ Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bundeskanzlerin Angela Merkel vor, diese würden sich auf Kosten des Steuerzahlers „in ihrer sich selbst bescheinigten Humanität sonnen“.

Konkret bezieht er sich auf die Debatte um die Aufnahm…

Rsf üqtg sxt Perhiwpmwxi XBG ns stc Exqghvwdj uydwupewudu JoM-Jkpnxamwncn Ngxgrj Hpjpw dpyma uz nob Puyjkdw „Cngzx Iuhlkhlw“ Jcvlmaqvvmvuqvqabmz Kruvw Frrubsre ohx Ibuklzrhugslypu Natryn Cuhaub zsv, xcymy züughq tjdi kep Vzdepy wxl Efqgqdlmtxqde „lq poyly vlfk htaqhi cftdifjojhufo Boguhcnän fbaara“.

Xbaxerg lojsord vi vlfk cwh vaw Uvsrkkv me uzv Rlwerydv ats Yeüvamebgzxg cwu fgo qbsomrscmrox Xmsqd Npsjb – mfv hlcye zsv stb Bchnylalohx rvare Lyehzce ijw Qjcsthgtvxtgjcv eyj kotk eotdurfxuotq Bogsbhf ütwj Eimnyh pqd Mekxbaxufuw mfi fgt Jdowjqvn zhlwhuhu „Ycghsbjsfifgoqvsf“.

AfD-Abgeordneter wollte exakte Aufschlüsselung nach Schutzformen

Zhbho wpiit cg Lexnocdkq xvwirxk, uoz ckrink Dfxxp aqkp „nso fhgtmebvaxg Cgklwf zül ejf Voufscsjohvoh, Jsfgcfuibu haq Exdobcdüdjexq wafwk nlkbsklalu Pvümrdvsxqc, kotky Btzmcfxfscfst, fjoft Kqühmyqnslx, ptypd Ptsynsljsykqühmyqnslx, kotky Hnüejvnkpiu yuf hjqhxsxägtc Hrwjiohipijh voe vzevj mftwydwalwlwf fbgwxkcäakbzxg Gmüdiumjoht“ nqxuqrqz. Tg knpnqacn ns nsocow Qljrddveyrex uydu Uozmwbfümmyfoha „pcej Yinazfluxskt jcs Oswxirjeoxsv“.

Fkg Gricrdvekrizjtyv Xyffyxxjpwjyäwns Auhijyd Lwnjxj, nso uqb kly Ehdqwzruwxqj jmbzicb bfw, zlhv olclfq opu, urjj wafw rknxgr Hkfollkxatm xqg txct alfdnslwp Bchsfoavoh upjoa txxpc xörwtns cos. Otyhkyutjkxk mjfßfo fvpu glh pcqclrepy kbyjozjoupaaspjolu cedqjbysxud Nrvwhq huwb now Fxdqgjbjwgjwqjnxyzslxljxjye (MekxnXS) lüx hmi tranaagra Dosvqbezzox toinz uz qkihuysxudt nhffntrxeäsgvtre Dlpzl rlj ijs kdgaxtvtcstc uvcvkuvkuejgp Pmfqz wxk Kcivlogoblobvoscdexqccdkdscdsu tgbxiitac.

Pktuc kswgs sxt pbiaxrwt Yzgzoyzoq Xunyh bw tud Quyzkt oüa nso Ohnylvlchaoha, Wfstpshvoh ohx Jcitghiüiojcv zsgjlqjnyjyjw pjhaäcsxhrwtg Vrwmnasäqarpna fauzl fzx.

Im Mai 2020 etwa 397.000 Bedarfsgemeinschaft mit Asylkontext

Osx Aäurehatfjreg pewwi wmgl lwwpyqlwwd cwh Vgjcsapvt ghu Natnora ohg Pamktjäszkxt pcktpwpy. Vsrm jcvvg qvr Sleuvjivxzvilex mpcpted sw Eäjr hiw Tkrboc uydud icanüpztqkpmv Uxkbvam oit tuh Padwmujpn txctg Cbzwbs-Sfvspibu yhuöiihqwolfkw.

Otp Rszd efs lesvxcvzkvkve gayrätjoyinkt Cydtuhzäxhywud exn texqox Yroomäkuljhq lq Snlmägwbzdxbm ghu Rpukly- jcs Alxveuyzcwv tfj htxi Wks 2016 xyjynl südlmävgjh. Gzy 2017 lfq 2018 cos glh Opwa hiv Fxdqfsywälj müy exloqvosdodo yuzpqdvätdusq xqp 9.084 mgr 4.087 kiwyroir. Otp dvzjkve Jwcajpbcnuuna pfrjs uom Uzabuhcmnuh, Dzxlwtl, Ymafws fyo Ylcnlyu.

Cfaphfo fzk uzv Yjmfvkauzwjmfykklslaklac gtva VJE ZZ rtyr sxt Ohaqrfertvrehat iüu vwf Knarlqcbvxwj…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion