Historiker: Wie lange willst Du unsere Geduld noch missbrauchen, Angela?

Von 5. July 2018 Aktualisiert: 5. Juli 2018 20:43
Nach Aristoteles und Platon sollten die Besten eines Staates sich um Politik kümmern. Auch die „Hambacher“ dachten 1832 noch so. Doch dann wurde unter Sozialisten die Soziale-Demokratie, die Herrschaft der Unwissenden und Ungebildeten, zum Politikideal erkoren. Wer kann erkennen, dass entsprechend ihrem Eid die „Besten", die Mitglieder der Bundesregierung, zum Wohle des deutschen Volkes handeln, geschweige denn sein Nutzen gemehrt wird? Ein Gastbeitrag von Historiker Hans-Jürgen Wünschel.

Sozialdemokraten und Sozialisten hatten sich  in der Vergangenheit bemerkenswert deutlich zur Flüchtlings- und Immigrantenproblematik geäußert. 1973 sprach Kanzler Willy Brandt in seiner Regierungserklärung: „In unserer Mitte arbeiten fast 2,5 Millionen Menschen anderer Nationen. Es ist aber notwendig geworden, dass wir sehr sorgsam überlegen, wo die Aufnahmefähigkeit unserer Gesellschaft erschöpft ist und wo soziale Vernunft und Verantwortung Halt gebieten!“ Wie lautete heute der Kommentar der Gutmenschen, hätte Pegida so gesprochen?

Helmut Schmidt befürchtete zehn Jahre später: „Mit weit über 4 Millionen Ausländern ist die Aufnahme der deutschen Gesellschaft erschöpft, wenn nicht ganz große Probleme entstehen sollen. Mehr als 4,5 Millionen Ausländer können wir mit Anstand nicht verdauen…“ Und er ergänzte auf einem SPD-Wahlparteitag: „Es ist ein Fehler gewesen, so viele Ausländer ins Land zu holen!“ Heute stellen Politiker und viele Medien die  Personen, die ähnliche Bedenken äußern, in die rechte Ecke. Warum?

Ist es  Zufall, dass sich so viele Migranten zeitgleich  auf den Weg machten, um nach Deutschland zu marschieren?  In ihrer Heimat ist die Stromversorgung zusammengebrochen und doch besaßen fast alle Migranten Handys und Smartphones. Wo haben sie diese während ihrer Flucht aufgeladen? Wer hat die Befehle dazu per sms auf ihre Handys geschickt? Wer hat ihnen den „Navi“ in die Hand gegeben mit der Einstellung Deutschland?  

In unserer bisherigen Wahrnehmung sind die Bürger in den Auswanderungsgebieten arm. Doch plötzlich erleben wir, dass jeder von ihnen mehrere tausend Dollar oder Euros besitzt, um die so gefährliche Reise nach Deutschland und Europa zu beginnen. Wer hat ihnen das Geld für die „Schleuser“ gegeben? Wer steuert aus dem Hintergrund diese? Warum fliegen die Migranten nicht von ihrer Heimat nach Europa? Was haben sie zu verbergen? Wie viele Kriminelle und potentielle „Schläfer“ werden ins Land eingeladen?

Zieht vielleicht die im Hintergrund agierende Finanzwelt die Fäden?

Soll das christliche Abendland abgeschafft werden? Nehmen die unterdrückten Kolonialvölker jetzt Rache an ihren früheren Herren? Warum überrennen gerade die Islamisten, die Feinde Israels, das einmal vom Christentum geprägte Europa und Deutschland, in dem immer mehr  Gottlose und Antichristen herrschen?

Zieht vielleicht die im Hintergrund agierende Finanzwelt die Fäden? Warum schweigt Israel zur Destabilisierung Deutschlands? Fällt das nicht auf, weil Propaganda und Überwachung in Staat und Medien es immer schwerer machen, selbständig denken zu dürfen. Wird der Selbständige im Geiste nicht verfolgt, ruhig gestellt? Muss er nicht die gegen ihn operierenden geistigen Brandstifter fürchten?

Bestimmt die lateinische Sentenz „Glücklich der Mensch, der hinter seinem Ofen sitzt und seinen guten Frieden hat“ das Denken der Mehrheit der betreuten Frauen und Menschen in der Bundesrepublik? Auf  Bevormundung und Behaglichkeit können die Herrschenden bauen. Sie werden nicht gestört.

Heute wird von Sozialisten und Grünen mit kräftiger Unterstützung der Gutmenschen in den Fernsehsendern eine „Willkommenskultur“ zelebriert, die gerade das Gegenteil der damaligen Aussagen dokumentiert. Es wurde sogar im Ausland für Zuzug nach Deutschland geworben. Der ehemalige protestantische Bundespräsident Gauck predigte im Januar 2014: „“Einwanderung tut diesem Land sehr gut!“ und warb im Ausland mit den Worten: „Wir haben Platz in Deutschland!“ …Die deutsche Bevölkerung werde immer kleiner, weil viele Familien nur noch ein Kind oder gar keinen Nachwuchs hätten. „Deshalb warten wir auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei uns leben und arbeiten wollen. Darauf freuen wir uns schon.“ 

Wie viele Flüchtlinge wohnen in Frau Merkels Datscha in Mecklenburg-Vorpommern oder gar im Kanzleramt?

Frage: „Wie viele Migranten haben denn alle diese Gaukler in Politik und Medien bei sich aufgenommen? Etwa im Schloss Bellevue? Singen wir doch wieder mit Zustimmung der  Sozialisten und Grünen: „Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt…“

Bundeskanzlerin A. Merkel lullt die Bundesbürger  mit ihrer Versicherung „Wir schaffen das“ ein. Wer  sind „Wir“? In Kriegszeiten müssen sich unter „Wir“ Soldaten totschießen lassen, In Friedenszeiten tragen „Wir“ die finanziellen Lasten der Entscheidungen der Großkopfeten, die ihr Schäfchen  längst im Trockenen haben.

Wie viele Flüchtlinge wohnen in Frau Merkels Datscha in Mecklenburg-Vorpommern oder gar im Kanzleramt? Sicher keine. Warum nicht? Nach dem Grundgesetz müssen Asylanten bei uns aufgenommen werden. Was ist, wenn weitere Kriegsländer entstehen und mehrere Millionen Flüchtlinge nach Deutschland marschieren? Kritisieren dann immer noch die Besserverdienenden von Links  die Aussage von Horst Seehofer, dass Deutschland nicht das Sozialamt der Welt wäre?

Haben „Wir“ im Westen nicht 14 Millionen Flüchtlinge aus dem Osten Europas und Millionen von Russlanddeutschen  aufgenommen? Die „Brüder und Schwestern“ in der DDR haben sich nach 1945 verweigert zu helfen. Dafür durften die „Wessis“ dann nach 1990 17 Millionen  sozialistisch denkende Männer und Frauen aus der DDR, die sich bis heute ins gemachte Bett legen durften, finanzieren. Und nun sollen wieder hauptsächlich die in den alten Bundesländern lebenden Männer und Frauen, die mehrheitlich den Wohlstand in Deutschland schafften und schaffen, die Hauptlast der „Flüchtlinge“ tragen? Warum?

Warum teilt Merkel uns die Folgen ihrer Politik nicht mit?

Könnte die Bundeskanzlerin nicht einmal auf die Idee kommen, dass ein ganzes Volk überfordert ist, wenn seine Wertegrundlagen durch eine unverantwortliche Politik zerstört werden? Warum teilt sie uns nicht mit, was die Folgen der auch von ihr, aber mehr noch von bestimmten anderen sozialistischen Politikern verursachten . Flüchtlingswelle sind?

Kommen denn wirklich (gut)ausgebildete Ausländer zu uns? Wie viel High-Tech-Spezialisten hat denn Aleppo oder der Kongo? Dort gibt es noch nicht einmal die bei uns so dringend benötigten Handwerker für den verzweifelt um Nachwuchs ringenden Mittelstand. Auch ein Ergebnis der Verelendung unserer Schuljugend in der von den Sozialisten gepredigten Akademisierung.

Warum wandern die englisch- und französischsprechenden Migranten nicht in solche Länder, in denen sie nicht erst mühsam eine neue Sprache erlernen müssen?

Was ist die Folge?  Wer soll all die vielen Lehrer und Kindergärtnerinnen bezahlen, die notwendig sein werden, die sicher nicht stoppende Kinderflut der Orientalen und Afrikaner zu unterrichten?

Gibt es in Zukunft wieder eine Wohnungszwangswirtschaft?

Welcher unserer Rentner ist bereit, noch einmal wie bei der sie so sehr belastenden Aufnahme der DDR-Personen auf einen weiteren Teil seiner durch harte Arbeit und Leistung erworbenen Rente zu verzichten? Warum sich die Rentner und Rentnerinnen dies seit 25 Jahren gefallen lassen, ist unerklärlich, kann nur unter Hinweis auf die preußische antidemokratische Doktrin verstanden werden, die übrigens auch Adolf Hitler in seinem Buch „Mein Kampf“ empfahl: „Ruhe ist die erste Bürgerpflicht“.

Gibt es in Zukunft wieder eine Wohnungszwangswirtschaft, die der Tübinger Oberbürgermeister und Aushängeschild der Grünen Partei, Palmer, schon mal überlegt hat? Wäre nicht zu Recht mit einem Aufstand der Arbeiter zu rechnen, die es geschafft haben, durch Ludwig Erhards eingeführte Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft zu Eigentum und Haus gekommen zu sein?

Was sollen wir mit einer aggressiven, die Menschen und Freiheitsrechte missachtenden Religion, die sich schon in Millionen der Frauen und Männer in Deutschland breit gemacht hat und  seit über 30 Jahren rücksichtslos unsere christliche Gesellschaft unterminiert? In Schulen schaffen die Sozialisten Kruzifixe ab, bauen dafür Moscheen und scharwänzeln um Muslime. Sie ändern den Speiseplan in den Kindergärten, ändern die Turn- und Schwimmstunden für unsere Kinder und Jugendlichen, lassen zu, dass sich in  ganzen Stadtvierteln deutsche Frauen und Mädchen in Hotpants, Minirock, Highheels und Schminke nicht mehr auf die Straße wagen können, weil sie befürchten müssen ermordet zu werden.

Jeden Tag müssten unsere Medien die Verbrechen an Christen anprangern

Warum lassen die Sozialisten zu, dass alle moslemischen Glaubensrichtungen  bei uns ihren Glauben ausleben können wie es ihnen gefällt? Dass Christen in moslemischen Ländern verfolgt und getötet werden, stört sie nicht. Wo bleibt der Aufschrei der „Christlichen“ Demokratischen Union? Mit Sozialisten, denen Religion „Opium für das Volk“ ist, ein Bündnis gegen diese Christenverfolgungen zu schmieden, wäre vergebens, sicher auch bei der inzwischen sozialistisch orientierten Union nicht gewünscht.  

Jeden Tag müssten unsere Medien  die Verbrechen an Christen  anprangern, doch sie sind seit Jahren nur Handlanger der antichristlichen, sozialistischen Propaganda zur Veränderung Deutschlands. Anstelle Aufklärung über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft senden z.B. die öffentlich-rechtlichen TV-Anstalten verdummende und ablenkende niveaulose Programme, die den Demagogen und Scharlatanen auch noch Millionen an Honoraren einbringen.

Selbst in Europa, das auch von Kommunisten (Barroso) und Sozialisten geführt wurde und wird, kommt es nicht zur Verteidigung seiner abendländischen Werte – außer in Sonntags- und Fensterreden.  1990 wurden die 60 Jahre unter sozialistischen diktatorischen Verhältnissen leidenden Staaten Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn als Symbol für die Widerstandskraft des Christentums gegen den Kommunismus gefeiert. Heute werden sie von den deutschen Sonntagsrednern gescholten, weil sie sich auch heute zu den freiheitlichen Werten des Abendlandes bekennen und Gott sei Dank, keine Islamisten in ihren Ländern aufnehmen.

Der Islam gehört zu Deutschland?

Heute knicken Grün und Rot vor der alles andere als friedlichen und die Menschenrechte achtenden Glaubenslehre des Islam ein. Vielen dieser deutschen Politikerinnen und Politiker ist alles Christliche mehr als suspekt. Zusammen mit ihren Hilfstruppen, den Comedians, machen sie in Funk und Fernsehen die Repräsentanten des Christentums lächerlich, fliegen aber täuschenderweise immer vor Bundestagswahlen zum Papst nach Rom.

Des ehemaligen Bundespräsidenten Wulff verzweifelter Ausruf, dass der Islam zu Deutschland gehöre, hatte ihn nicht davor geschützt, vom antichristlichen rot-grünen Bündnis in Politik und Medien gestürzt zu werden. Er wurde Opfer einer Symbiose von Politik und Medien, denen das Deutschsein, denen christliche Werte und Normen nichts bedeuten, die sich auch über Friedrich Merz‘ Begriff der deutschen Leitkultur amüsierten.

Ihnen ist kaum zu vermitteln, wie verächtlich sich die heute nach Deutschland strömenden Afrikaner und Orientalen über diese grundsatzlosen Allerweltsmenschen äußern. Migranten haben nur Verachtung übrig für solche Intellektuellen und Politiker, die ihr Vaterland – Mutterland nicht  schätzen und es der Massenüberflutung preisgeben. Deshalb macht es den achristlichen Gutmenschen nichts aus, wenn Deutschland endlich (!) abgeschafft wird – wie Thilo Sarazzin mit Recht festgestellt hatte.

Warum lassen wir es zu, dass die meisten Islamisten  unsere deutsche Religion und Kultur missachten? Wollen wir als christliche, abendländische Nation nicht mehr leben, überleben? Ein Blick in das Geschehen der letzten Tage in Deutschland und Europas Gipfelkonferenzen  lässt dies vermuten.

Warum hält sich der Zentralrat der Muslime so auffällig zurück und äußert sich nicht zu dem Schicksal seiner Glaubensgenossen aus Ost und Süd? Warum gibt er seinen Glaubensgenossen nicht den Rat, in muslimische Länder auszuwandern?

Manche täuschten sich, die geglaubt hatten, dass freiheitsfeindliche Ideologien nach 1990 erledigt wären

Erleben wir zur Zeit nicht einen Umsturz aller Werte, die bisher Deutschland und das Abendland ausgezeichnet haben? Die Deutschen haben die Weltkriege überstanden, auch das schreckliche Naziregime und die menschenverachtende Diktatur der DDR. Anstelle, dass wir jetzt endlich in eine glückliche Zukunft in Freiheit und Frieden einkehren könnten, haben bestimmte Kreise nach der hoffnungmachenden Wende 1989/90 zum Sturm auf Deutschland geblasen. Niemand ist weit und breit zu sehen, der das Deutschland des Aufbaus von Adenauer bis Kohl verteidigen wollte bzw. könnte. Manche täuschten sich, die geglaubt hatten, dass freiheitsfeindliche Ideologien nach 1990  erledigt wären.

Diese  kommen heute im anderen Gewand  zu uns. Die  friedliche Durchdringung – pénétration pacifique, die Methode der französischen Besatzungsmacht nach dem 1. und 2. Weltkrieg im Rheinland – ihre Menschenverachtung, Frauenfeindlichkeit, Freiheitsfeindlichkeit, Toleranzunfähigkeit, Ablehnung jeglicher christlicher Barmherzigkeit, Güte und Empathie marschieren nun nicht mehr klammheimlich wie zu Zeiten der sozialistischen mörderischen RAF – NSU von links! -, sondern ganz offen zu uns. Und die gleichgeschalteten Propagandamedien von ARD und ZDF bereiten ihnen eine von Gutmenschen  gesteuerte Willkommenskultur.

Lenin sagte vor über 100 Jahren, dass das Bürgertum sich selbst die Stricke kaufen würde, an denen es aufgehängt werde! Wofür unsere Großväter und Mütter, Großmütter und Väter sich abgerackert und was sie sich und uns aufgebaut haben, wird in wenigen Jahren in einer Diktatur der Gutmenschen versinken, die verantwortlich sind für den Niedergang Deutschlands und seiner freiheitlichen Werte. Niemand kann in Zukunft sagen, er habe das nicht kommen sehen.

Warum schläft die Masse?

Warum schläft die Masse? Weil bei uns alles noch funktioniert? Die Übertragungen der Fußballspiele genauso wie die verdummenden Talkshows von Plasberg, Illner, Jauch, Lanz und Maischberger. Doch irgendwann muss aufgewacht werden, denn wer bezahlt Wohnraum und Zuwendung für die Migranten?

Warner werden von den Gutmenschen mit dem Stigma ausländerfeindlich, volksverhetzende, „rechts“, gar als faschistisch diffamiert und ausgeschaltet. Inzwischen ist keine linke bzw. nicht mitte-linke Ideologie zu haben, fast schon illegal! (Arnulf Baring). Wer kann sich der gleichgeschalteten Propaganda von Politik und Medien entziehen, wer ist bereit berufliche Nachteile zu erleiden, da er selbst denken will und deshalb dem mainstream der Gutmenschen widersprechen muss?

Nach Aristoteles und Platon sollten die Besten eines Staates sich um Politik kümmern. Auch die „Hambacher“ dachten 1832 noch so. Doch dann wurde unter Sozialisten die Soziale-Demokratie, die Herrschaft der Unwissenden und Ungebildeten, zum Politikideal erkoren. Wer kann erkennen, dass entsprechend ihrem Eid die „Besten“, die Mitglieder der Bundesregierung, zum Wohle des deutschen Volkes handeln, geschweige denn sein Nutzen gemehrt wird?

Die demokratischen Parteien, mit Ausnahme von AfD und Alfa, bemühen sich, die bisherige Ordnung in Deutschland zu beseitigen, laden zu dieser Revolution in Deutschland ein. Frau Merkel und der Bundespräsident werden von einer Armee von Leibwächtern geschützt. Der bedauernswerte Deutsche, der in Ballungszentren mit Migranten leben muss, hat diese Bodyguards nicht. Seine Frauen und Mädchen werden ermordet!

„Quo usque tandem abutere nostra patientia, Angela?“

Das Grundgesetz bietet Abhilfe: Artikel 20,4 lautet: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ Welche  Abhilfe soll möglich sein, wenn Politik und Gewalt, Verfassungsgericht und Medien den nicht mehr zurückzudrängenden Umsturz unterstützen, ihn sogar veranlasst haben und beschleunigen?

Der in der Bibel, vor allem im Alten Testament verschiedentlich auftretende Ruf „Wie lange noch, Herr“ ist ein Notschrei. Cicero wandte sich einmal gegen den Zerstörer der römischen Republik mit den Worten: „Qu usque tandem abutere nostra patientia, Catilina“ Wie lange willst Du unsere Geduld noch missbrauchen, Catilina?“ Heute heißt es dringend: „Quo usque tandem abutere nostra patientia, Angela?“

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

Themen
Panorama
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion