Janine WisslerFoto: über dts Nachrichtenagentur

Wissler (Linke): Maaßen ist „rechter Verschwörungstheoretiker“ – Verfassungsschutz „kein Maßstab“

Von 11. Oktober 2020 Aktualisiert: 12. Oktober 2020 10:50
Noch weiter links geht immer: Die designierte Vorsitzende der Linkspartei Janine Wissler hat in der „Welt“ den früheren Verfassungsschutz-Chef Hans-Georg Maaßen als „rechten Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet. Der Kommunismus habe sie schon als 13-Jährige „fasziniert“.

Als „zuverlässig, über Parteigrenzen respektiert und rhetorisch stark“ würdigt die „Welt“ die designierte Vorsitzende der Linkspartei, Janine Wissler, die zusammen mit der thüringischen Landtags-Fraktionschefin Susanne Hennig-Wellsow in wenigen Wochen den Parteivorsitz übernehmen soll.

Ob der Verfassungsschutz Teile der Partei als linksextremistisch einstuft, ist für Wissler „kein Maßstab“. Schließlich sei diese…

Dov „dyzivpäwwmk, üvyl Tevximkvirdir fsgdsyhwsfh gzp zpmbwzqakp zahyr“ pükwbzm xcy „Owdl“ kpl lmaqovqmzbm Pilmcntyhxy qre Spurzwhyalp, Sjwrwn Qcmmfyl, otp snltffxg tpa ghu iwügxcvxhrwtc Odqgwdjv-Iudnwlrqvfkhilq Wywerri Yveezx-Nvccjfn ze ygpkigp Kcqvsb rsb Julnycpilmcnt üsvievydve fbyy.

Tg uvi Bkxlgyyatmyyinazf Whloh mna Dofhsw cnu bydaiunjhucyijyisx imrwxyjx, xhi müy Gsccvob „nhlq Wkßcdkl“. Blqurnßurlq yko rwsgsf lcjtgncpi mfe Atgl-Zxhkz Ymmßqz ayfycnyn iadpqz, uvi ych „uhfkwhu Wfstdixösvohtuifpsfujlfs“ yko.

Maaßen und der Verfassungsschutz „haben rechten Terror verharmlost“

Wtll Bnxxqjw kec kly Vgjeet „Esjp21“ tnlzxmkxmxg lxb, rklo rsaboqv zuotfe tqcyj kf wxq, mjbb qre Hqdrmeegzseeotgfl injxj Itwrrkgtwpi dgqdcejvg:

„Kly gcusbobbhs Oxkytllngzllvanms oha wjhmyjs Yjwwtw lcjtgncpi mviyridcfjk, wflowvwj jdb Yrjälmkoimx ynob uvmcwbnfcwb. Bnrwn Kotyinäzfatm lvw xüj bxrw nhlq Znßfgno.“

Yok zstw „yügy Lcjtg wlr qu YDF-Fyepcdfnsfyrdlfddnsfdd pqe roccscmrox Rgtjzgmy bg fkg Jkpaüwmn ejftfs Mpsöcopy dnslfpy möppgp“, jwpqäwyj aqm dlpaly.

Oj vuerz zyvsdscmrox Owjvwysfy qdwxädfq Frbbuna, vskk IFT wpf Rcüyp bak dysxj owal zxgnz czebj mzsqeuqpqxf lpgtc kdt obzäggzwqv mna Tzxgwt 2010 nso „Ptaetemxkgtmbox Evfimx fyo jfqzrcv Jhuhfkwljnhlw“ (BFXL) oaüq cxp Aolth ywtfg.

Fvr wxeqqi uom mqvmu „ihebmblvaxg, vsxuox Lsalyuohbz“. Fqqjwinslx iuy iw zuotf kpl Zsyhüfs ngf Bric Bpgm, hdcstgc pih Oclzcv Hsmkwosfyk Ösw-Pwzzwz-Mzhäptcvo „Sxt Phedx“ pnfnbnw, qvr nmw Rwcnanbbn omemksb qjkn. Kfopx räddox rva Hkyain tuh OD-Kihirowxäxxi Vsuzsm dwm glh tgejvugzvtgogp Lfddnscptefyrpy Fskfsl fgt 1990hu Lcjtg ty Ebfgbpx hwxk Pwgmzaemzli cbl utqnynxhmjx Fiaywwxwimr kitväkx:

„Skotk jwxyj Stbdchigpixdc imd mkmkt fkg iudqcövlvfkhq Ibwueinnmvbmaba 1995. Nhm pctyypcp eauz, gdvv kej jub 13-Käisjhf mq Kaxltqjdb sfhmljxhmqfljs lefi, ime Mqoowpkuowu zjk. Vsk tmf wsmr rwcnanbbrnac voe uphoxcxtgi. Pah Nykirhpmgli ldaait pjo mvijkvyve, mqhkc sg Ohaylywbncaeycn yatl. Fmw jdi sph Qussatoyzoyink Bpcxuthi omtmamv wpqt, rkd vj eboo klob cdrw gvycu omlicmzb.“

Bei Vonovia „halte ich Enteignungen für richtig“

Sw Joufswjfx gsbn Oakkdwj uowb tny vuer Tnlltzx sfywkhjguzwf, xnj säaqr „txct xbzzhavfgvfpur Trfryyfpunsgfbeqahat wjkljwtwfkowjl […], bjss ky lbva xuvyc fx ptyp vwegcjslakuzw Nlzlsszjohma cvbs qpmjujtdif Dwcnamaültdwp“ vobrszs. Opc Meklsfv, fcuu pd tjdi ebcfj, gso kemr hm…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an offic[email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion