Brasiliens Präsidentin Dilma RousseffFoto: EVARISTO SA/Getty Images

WM-Finale: Merkel will Jogis Jungs mit Gauck zujubeln; Brasiliens Präsidentin MUSS Pokal überreichen …

Epoch Times9. Juli 2014 Aktualisiert: 9. Juli 2014 14:12

Die Bundeskanzlerin Merkel und der Bundespräsident Gauck werden zum WM Final-Spiel am Sonntag nach Brasilien reisen, berichtet dfb.de. Die beiden wollen der deutschen Nationalmannschaft im Maracana-Stadion zujubeln. 

Das DBF-Team wird im Finale entweder gegen die Niederlande oder Argentinien spielen. 

Merkel gibt sich als großer Fußball-Fan. Regelmäßig sehe sich die Bundeskanzlerin Spiele der deutschen Mannschaft an, so dfb.de. 

Über den sensationellen 7:1 Erfolg des deutschen Nationalteams im Halbfinale gegen Brasilien sagte Merkel bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in Berlin : "Ich schließe mich der weltweiten Meinung an, dass es ein sehr gutes Spiel war. Ich glaube, dass es schon fast den Namen ‚historisch‘ verdient. Der Mannschaft wünsche ich für die anstehende Aufgabe sehr viel Kraft und Konzentration." 

Brasiliens Präsidentin ist enttäuscht

Dilma Rousseff, Brasiliens Präsidentin, drückte nach dem vernichtenden 7:1-Sieg der Deutschen ihre große Enttäuschung aus. "Wie alle Brasilianer bin ich sehr, sehr traurig über die Niederlage. Es tut mir immens leid für uns alle, für die Fans und unsere Spieler", twitterte nach dem Spiel in Belo Horizonte. "Aber wir lassen uns nicht brechen. Brasilien, schüttel‘ den Staub ab und steh wieder auf", fügte sie hinzu. 

Es wird bestimmt keine leichte Aufgabe für die Staatschefin, dem WM-Sieger in Rio de Janeiro am Sonntag die Siegestrophäe zu überreichen, besonders dann wenn Jogis Jungs gewinnen. (so) 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion