Der Schriftzug «Zensus» ist auf einem bedruckten Kugelschreiber und einem Notizblock zu lesen.
Der Schriftzug "Zensus" ist auf einem bedruckten Kugelschreiber zu lesen.Foto: Arno Burgi/ZB/dpa

Zensus 2022: 17 Millionen Fragebögen ausgefüllt

Epoch Times22. Juni 2022 Aktualisiert: 22. Juni 2022 19:37
Mitte Mai ging's los: die Volksbefragung durch den Zensus 2022. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden zog am Mittwoch eine Zwischenbilanz.


Erfolgreicher Start für den Zensus 2022: Innerhalb von sechs Wochen haben die Menschen in Deutschland online 17 Millionen Fragebogen für die Bevölkerungsbefragung beantwortet.

Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Mittwoch mitteilte, wurden 15,3 Millionen Fragebogen zur Gebäude- und Wohnungszählung ausgefüllt – knapp 65 Prozent. Weitere 1,65 Millionen Menschen hätten den Fragebogen zur Haushaltebefragung beantwortet. Eine Auswertung der in Papierform eingegangenen Antworten sei derzeit noch nicht möglich.

Insgesamt werden beim Zensus innerhalb von drei Monaten mehr als 30 Millionen Menschen zu verschiedenen Themen wie Bildung, der Wohnsituation oder dem Beruf befragt. Bis August sind rund hunderttausend Interviewerinnen und Interviewer im Einsatz.

Wer für den Zensus ausgewählt wurde, ist gesetzlich zur Teilnahme verpflichtet, bei Nichtteilnahme oder Nichteinhaltung der Fristen drohen Bußgelder. Die Bevölkerungsbefragung ist Teil einer EU-weiten Erhebung. (afp/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion