Symbolfoto: KatastrophenschutzFoto: iStock

Zentralismus: Grüne für mehr Macht des Bundes in Krisen

Epoch Times13. Februar 2021 Aktualisiert: 13. Februar 2021 15:14

Die Experten für Sicherheit und Gesundheit bei der Grünen-Fraktion im Bundestag wollen das Gesundheitssystem im Kampf gegen künftige Krisen und Pandemien neu ordnen.

Zwar sei die Gesundheitsversorgung im internationalen Vergleich in Deutschland „sehr gut aufgestellt“, jedoch „mangelhaft auf eine globale, langandauernde Krise“ wie die Corona-Pandemie, aber etwa auch nukleare Unfälle vorbereitet, heißt es in einem achtseitigen Strategiepapier aus der Fraktion, über das die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben, 13. Februar) berichten.

„Länderübergreifende oder besondere Lagen führen uns immer wieder vor Augen, dass der Bund mehr Verantwortung übernehmen muss“, sagte die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Irene Mihalic, den Funke-Zeitungen.

Die Grünen-Politikerin fordert, dass das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) „aufgewertet und mit einer Zentralstellenfunktion ausgestattet“ werden müsse, vergleichbar mit dem Bundeskriminalamt (BKA) bei der Strafverfolgung.

Mehr Zentralismus

Auch Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte eine Reform des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz im vergangenen Jahr angekündigt. Auf Anfrage der Funke-Zeitungen teilte das Ministerium nun mit, man wolle „voraussichtlich im März“ die Ergebnisse zur „Neuausrichtung“ des Amtes vorstellen.

Das föderale Gesundheitssystem stoße in einer Pandemie an seine „Grenzen“, schreiben die Grünen-Politiker in dem Papier. Neben mehr Kompetenzen für die Bundesbehörde im Katastrophenfall wollen die Grünen-Politiker vor allem die Gesundheitsämter vor Ort mit mehr Geld und Personal ausstatten und „zu einem leistungsfähigen nationalen Netzwerk an operativen Public-Health-Einrichtungen“ ausbauen.

Zudem soll ein „Gesundheitsvorsorgegesetz“ dafür sorgen, dass „in einer Krise die stationäre und ambulante Gesundheitsversorgung und die Versorgung mit Medizinprodukten, Medikamenten und Schutzausrüstung sicherstellt“ sei.

Ehrenamt stärken

Auch das Ehrenamt im Krisenmanagement will die Fraktion stärken. Demnach beruhe der Katastrophenschutz in Deutschland vor allem auf dem Einsatz von 1,8 Millionen Freiwilligen, etwa bei der Feuerwehr oder Hilfsorganisationen.

Die Grünen-Experten wollen das Ehrenamt fördern, etwa durch eine „bundesweit gültige Ehrenamtskarte“, die Eintritt etwa in Schwimmbäder oder Museen günstiger mache.

Neben dem „klassischen Ehrenamt“, komme in der Corona-Pandemie „der spontanen, freiwilligen Hilfe zum Beispiel in der Unterstützung von Gesundheitsämtern, Pflegeheimen oder in der Nachbarschaftshilfe eine wichtige Rolle zu“, sagte Gesundheitsexperte Janosch Dahmen den Funke-Zeitungen.

„Solche Hilfe muss schnell, digital und zielgerichtet vom Gemeinsamen Lagezentrum von Bund und Ländern systematisch gesteuert werden können.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion