Live – 1. Mai-Demos in Paris: Sechs Polizisten bei Angriff mit Mollotow-Cocktails verletzt – Le Pen: „Dieses Chaos will ich nicht mehr sehen“

Epoch Times1. May 2017 Aktualisiert: 1. Mai 2017 18:56
Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den 1. Mai für den Wahlkampf. Bei den Kundgebungen kommt es unterdessen zu Ausschreitungen. Bei der französischen Präsidentenwahl fällt am kommenden Sonntag die Entscheidung zwischen Le Pen und Macron.

Nach Angaben der Polizei nahmen 30.000 Menschen an der Demonstration zum 1. Mai in Paris teil – drei Mal so viele wie nach Schätzungen der Polizei im vergangenen Jahr.

Der Gewerkschaftsbund CGT sprach von 80.000 Teilnehmern. Die Lage eskalierte, als maskierte und vermummte Demonstranten griffen die Polizei mit Wurfgeschossen und Molotowcocktails an, die Beamten setzten Tränengas ein.

Marine Le Pen und Emmanuel Macron nutzten den Tag für Kundgebungen

Die französischen Präsidentschaftskandidaten nutzen den Tag der Arbeit für große Kundgebungen. Marine Le Pen hat ihren Kontrahenten Emmanuel Macron als einen Vertreter der Finanzwelt kritisiert.

„Ich rufe Euch auf, … die Arroganz und die Herrschaft des Geldes zu verhindern”, sagte Le Pen am Montag in Villepinte bei Paris vor tausenden Anhängern.

Bei der französischen Präsidentenwahl fällt am kommenden Sonntag die Entscheidung zwischen Le Pen und Macron. Der frühere Wirtschaftsminister und Rothschild Banker Macron gilt in Umfragen als Favorit. Le Pen kritisiert die EU und will aus dem Euro aussteigen.

Die Finanzwelt habe ein Gesicht – es sei Macron, fuhr Le Pen fort. Der Kandidat werde von Milliardären unterstützt. Macron sei ein Bankier, der bisher nie gewählt worden sei. Macron war Investmentbanker, bevor ihn der sozialistische Präsident François Hollande 2012 als Topmitarbeiter in den Élyséepalast holte. Von 2014 bis 2016 amtierte Macron unter Hollande als Wirtschaftsminister.

Zuvor hatte Front-National-Gründer Jean-Marie Le Pen den Nationalismus verteidigt. „Der Nationalismus ist die Liebe der Nation”, sagte der 88 Jahre alte Vater der Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen am Montag vor dem Denkmal der französischen Nationalheldin Jeanne d’Arc in Paris.

Er legte dort – wie schon in früheren Jahren – einen Kranz nieder. Jean-Marie Le Pen war aus der Partei geworfen worden, ist aber nach einer richterlichen Entscheidung immer noch FN-Ehrenvorsitzender.

Emmanuel Macron gedachte an der Seine-Brücke Pont du Carrousel des jungen Marokkaners Brahim Bouarram, der 1995 ermordet wurde.

Macron und Marine Le Pen stehen sich am Sontag (7. Mai) im Endduell der Wahl gegenüber. Umfragen sagen dabei einen Sieg des Ex-Ministers Macron voraus.

Sechs Polizisten bei Krawallen verletzt

Unterdessen wurden bei Krawallen am Rande der Demonstration vier Polizisten verletzt. Wie Innenminister Matthias Fekl mitteilte, wurden die Beamten von „mehreren Dutzend“ Demonstranten mit „zahlreichen Mollotow-Cocktails“ attackiert. Einer der Beamten habe schwere Verbrennungen im Gesicht erlitten, ein anderer sei schwer an der Hand verletzt worden. Fekl verurteilte die Gewalt und rief zur Ruhe auf.

: Six policemen wounded by petrol bombs, one seriously via

Weiterhin wird getwittert:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Nach Angaben der Polizei hatten maskierte und vermummte Demonstranten Wurfgeschosse und Mollotow-Cocktails auf die Sicherheitskräfte geworfen. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten, heizte sich die Stimmung in der Nähe des Platzes der Bastille auf, kurz nachdem der von einem Gewerkschaftsbündnis angeführte Marsch am Platz der Republik gestartet war.

Le Pen würdigte die bei der Demonstration verletzten Polizisten. „Dieses Chaos und diesen Laxismus will ich nicht mehr auf unseren Straßen sehen“, schrieb sie im Kurzbotschaftendienst Twitter.

LIVE: Protests against both presidential candidates in Paris

Posted by RT on Montag, 1. Mai 2017

 

(dpa/so/afp)

 

Themen
Newsticker