Aufrüstung gegen Russland: Truppentransporter für Bundeswehr nach Litauen verlegt

Epoch Times31. Januar 2017 Aktualisiert: 31. Januar 2017 15:57
Die Nato will Russland durch die Stationierung von Kampfbataillonen im Baltikum und in Polen "abschrecken". Deutschland übernimmt die Führung des Gefechtsverbands in Litauen.

Nach der Stationierung erster Soldaten zum Aufbau eines Nato-Kampfbataillons in Litauen hat die Bundeswehr am Dienstag den Materialtransport in das baltische Land begonnen.

Im bayerischen Grafenwöhr wurden unter anderem 36 Fahrzeuge, darunter gepanzerte Truppentransporter vom Typ Boxer, auf die Eisenbahn verladen. Zum Wochenende hin soll das Material im litauischen Rukla eintreffen.

Die Nato will Russland durch die Stationierung von Kampfbataillonen im Baltikum und in Polen „abschrecken“. Deutschland übernimmt die Führung des Gefechtsverbands in Litauen.

Etwa 450 Bundeswehrsoldaten sowie umfangreiches Material, darunter mehrere Schützenpanzer vom Typ Marder und Kampfpanzer vom Typ Leopard 2, sollen bis Ende Februar dorthin gebracht werden. Die ersten Bundeswehrsoldaten wurden vor rund einer Woche in Litauen stationiert. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN