Bewohner der griechischen Ägäisinseln protestieren weiter gegen neue Asyllager

Epoch Times27. Februar 2020 Aktualisiert: 27. Februar 2020 17:59
Während die Proteste der Inselbewohner gegen weitere Asyllager in der griechischen Ägäis am gestrigen Mittwoch eskalierten, verliefen sie am Donnerstag bis zum Nachmittag friedlich. Die griechische Regierung zog hunderte Bereitschaftspolizisten wieder von den Inseln ab.

Mehrere tausend Bewohner der griechischen Insel Lesbos sind am Donnerstag den zweiten Tag in Folge gegen den Bau neuer Asyllager auf die Straße gegangen. „Keine Lager auf den Inseln“, riefen friedlich marschierende Demonstranten in der Hafenstadt Mytilene. Am Vortag waren die Proteste eskaliert, als Teilnehmer Steine auf Polizisten warfen und diese mit Tränengas, Blendgranaten und dem Einsatz von Gummigeschossen reagierten. Mehr als 60 Menschen wurden verletzt.

Auch auf der Nachbarinsel Chios kam es wie am Mittwoch zu einem Protestmarsch mit hunderten Menschen. Derweil rief die Regierung in Athen zum Dialog auf und erklärte, dass hunderte entsandte Bereitschaftspolizisten die Inseln wieder verlassen hätten.

Nach wochenlangen erfolglosen Gesprächen mit den örtlichen Behörden über die Pläne, die bestehenden, komplett überlasteten Lager durch neue zu ersetzen, hatte die konservative Regierung am Montag Baumaschinen und hunderte Polizisten nach Lesbos und Chios entsandt und damit für breite Empörung gesorgt.

Asyllager überbelegt – steigende Kriminalität auf den Inseln

Die Bewohner der Inseln beschweren sich seit langem, dass die Anwesenheit tausender Asylsuchender die Sicherheit und die öffentliche Gesundheit bedrohe. Lesbos sei „zu einem riesigen Gefängnis“ für Migranten geworden, sagte Demonstrant Michael Hakas, ein 47-jähriger Universitätsangestellter. „Wir haben in all den Jahren unsere Solidarität gezeigt, aber die Last muss nun von den Inseln genommen werden.“

Die Regierung in Athen will mit dem Bau von neuen abgeriegelten Flüchtlingslagern bis Mitte 2020 fertig sein. Die alten Einrichtungen sollen geschlossen werden. In den neuen Lagern sollen nach Angaben von Migrationsminister Notis Mitarachi 20.000 Asylbewerber für eine Dauer von maximal drei Monaten untergebracht werden. Überdies sollen die Migranten die neuen Einrichtungen nicht mehr unkontrolliert verlassen können.

Im vergangenen Jahr verzeichnete Griechenland die höchste Zahl neu ankommender Migranten in Europa. Derzeit sitzen auf fünf griechischen Ägäis-Inseln mehr als 38.000 Asylsuchende und Migranten unter von Hilfsorganisationen als unmenschlich bezeichneten Zuständen in überfüllten Lagern fest. Tatsächlich sind die Lager nur für rund 6200 Menschen ausgelegt.

Die seit Juli amtierende griechische Regierung unter dem Konservativen Kyriakos Mitsotakis steht unter Druck, die Probleme schnell zu lösen. Für den Frühling wird mit einer erneuten Zunahme ankommender Migranten gerechnet. (afp/al)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und länger wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft etabliert. Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik.

Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem die Spaltung der Gesellschaft durchgeführt wird. Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – das betonte Lenin immer wieder. Um ihre Ziele zu erreichen, sei es erlaubt, skrupellos vorzugehen.

Mittlerweile wurden die öffentlichen Institutionen der westlichen Gesellschaft tatsächlich heimlich von kommunistischen Kräften unterwandert und übernommen. Für eine Weltregierung eintreten, die Rolle der Vereinten Nationen bewusst übertreiben, die Vereinten Nationen als Allheilmittel zur Lösung aller Probleme in der heutigen Welt darstellen – all das ist Teil eines Versuchs, Gott zu spielen und die Zukunft der Menschheit durch manipulierende Macht zu gestalten.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]