„Das stört unsere Religion“: Islamistische-Sittenwächter verprügeln Rosenkavalier

Epoch Times12. Mai 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 15:03
Islamistische Sittenwächter treiben in Wien ihr Unwesen: Mehrfach kam es bereits zu brutalen Übergriffen der ausländischen Banden gegenüber Einheimischen. Kurz vor Muttertag ereignete sich wieder so ein Fall.

In Österreich kommt es vermehrt zu Übergriffen von selbsternannten Sittenwächtern aus dem Ausland auf einheimische Bürger.

Kurz vor Muttertag ereignete sich in Wien wieder so ein Fall: Es sollte eine spaßige Muttertagsaktion Aktion werden als ein Wrestler oben ohne mit einer Schleife um den Hals und Blumen verteilend, am vergangenen Freitag nahe der Wiener Millennium City durch die Brigittenau spazierte. Doch die selbsternannten "Sittenwächter" fanden das gar nicht lustig. Sie bedrohten den Rosenkavalier mit Messern und sagten, "das stört unsere Religion," berichtet die österreichische "Kronen-Zeitung". 

Darauf hin kam es zu einer Rauferei und der Rosenmann wurde verletzt, so das Blatt. Drei Täter seien angezeigt worden und nach weiteren vier werde gefahndet. "Die Justiz ist gefordert, diese Männer für ihr Verhalten so zu sanktionieren, dass dadurch eine general- und spezialpräventive Wirkung erzielt wird", verlangt Gerhard Haslinger, FPÖ-Bezirksparteiobmann aus Brigittenau. "Die Menschen haben Angst vor der Gruppe."

Brutale ausländische Banden verunsichern Wien

In Wien kam es schon des öfteren zu brutale Übergriffen durch selbsternannte Sittenwächter. Vor allem in der Brigittenau. Die "Krone" berichtete Ende Februar von einem Fall in dem vier junge Tschetschenen zwei Männer mit Schlägen und Tritten schwer verletzt hatten. Anlass der Eskalation waren zwei Mädchen, die sich nachts mit ihrer Mutter vor einem Lokal in der Millennium City aufgehalten hatten. 

"Bei uns in Tschetschenien ist das nicht erlaubt, um diese Uhrzeit draußen zu sein", sagte einer der Sittenwächter zu den Frauen, so die Zeitung. Daraufhin habe die Mutter ihren Ehemann zu Hilfe geholt und die Situation eskalierte. Die Schläger kamen vor Gericht und wurden Anfang Mai für die Tat verurteilt. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN