"Es geht um Egoismus und nicht um den notwendigen europäischen Ehrgeiz", meinte Manfred Weber.Foto: Zerbor/iStock

EU-Haushaltsgipfel abgebrochen: Weber wirft EU-Regierungen Egoismus vor

Epoch Times23. Februar 2020 Aktualisiert: 23. Februar 2020 6:33
Der EU-Haushaltsgipfel ist gescheitert. Die Differenzen seien zu groß gewesen, um weiter zu verhandeln, sagte Angela Merkel. Die EU-Mitgliedsstaaten seien zu egoistisch, sagte daraufhin der CSU-Politiker Manfred Weber.

Nach dem gescheiterten Haushaltsgipfel der EU hat der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP) im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), den EU-Mitgliedsstaaten schwere Vorwürfe gemacht.

„Es geht um Egoismus und nicht um den notwendigen europäischen Ehrgeiz“, sagte Weber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben).

Die „vielen guten Ideen für ein ambitioniertes Europa“ würden „im Kleinklein zermahlen. China und die USA freuen sich“, so der CSU-Politiker weiter.

Er drohte mit einer Ablehnung des Haushaltsplans: „Eine Zustimmung des Europäischen Parlaments wird es nur geben, wenn sich die Richtung ändert“, sagte Weber.

Die 27 EU-Mitgliedsstaaten hatten auf dem EU-Gipfel in Brüssel keine Einigung auf den Finanzrahmen für die Staatengemeinschaft bis zum Jahr 2027 gefunden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, es habe sich gezeigt, dass die Differenzen zu groß seien, um weiter zu verhandeln. Deshalb habe man den Gipfel abgebrochen. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion