Helsinki: EU-Innenminister beraten über Verteilung von Migranten

Epoch Times18. Juli 2019 Aktualisiert: 18. Juli 2019 6:50

Die Innenminister der EU-Staaten wollen bei einem Treffen in Helsinki erneut über die festgefahrene Situation in der Migrationspolitik beraten.

Mit Spannung wird dabei vor allem erwartet, ob eine Einigung auf eine Übergangsregelung für die Verteilung Migranten, die illegal über das Mittelmeer einreisen, erzielt werden kann.

Eine Gruppe von EU-Staaten wollte zu diesem Thema bereits am Mittwoch bei einem Abendessen in der finnischen Hauptstadt beraten.

Zu den Gesprächen reiste auch Bundesinnenminister Horst Seehofer an. Der CSU-Politiker hatte sich zuletzt stark für eine Einigung eingesetzt und gebeten, das Thema auf die Tagesordnung des Ministertreffens zu setzen.

Verteilung von Migranten soll verhindern, dass Schiffe nicht in europäische Häfen einreisen dürfen

Die angedachte Übergangsregelung soll verhindern, dass Länder wie Italien und Malta Schiffen mit Menschen die Einfahrt in ihre Häfen untersagen.

Die Staaten hatten dies in der Vergangenheit mehrfach getan, weil sie befürchteten, mit der Verantwortung für die Migranten von den EU-Partnern alleine gelassen zu werden.

Deswegen hatten Menschen auf privaten NGO-Schiffen oft tagelang an Bord ausharren müssen, bis eine Lösung gefunden war.

Die EU streitet seit Jahren um den Umgang mit Migranten, die illegal über Mittelmeer nach Europa einreisen. Hintergrund der Auseinandersetzung ist, dass es wegen des Widerstands von Ländern wie Polen und Ungarn bislang kein System zur Verteilung von Migranten innerhalb der EU gibt. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN