Frontex befürchtet mehr Schleuser-Transporte wegen Corona-Krise

Epoch Times19. März 2020 Aktualisiert: 19. März 2020 17:23

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat als Folge der Coronakrise vor einer Zunahme der Schlepper-Aktivitäten Richtung EU-Länder gewarnt.

„Wenn Europa wegen der Epidemie weniger attraktiv ist, könnten die Banden zum Beispiel die Preise für Schleuser-Transporte über Grenzen senken“, sagte Frontex-Chef Fabrice Leggeri den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) und der „Ouest-France“. Die kriminellen Netzwerke könnten sich sehr schnell an neue Situationen anpassen.

Zum Beispiel an die Corona-Epidemie oder den Kriseneinsatz von Frontex in Griechenland. Die Zahl der Flüchtlinge von der Türkei nach Griechenland sei seit Beginn des Jahres zurückgegangen.

Die Route werde derzeit „ausreichend kontrolliert“, sagte der Frontex-Chef. „Seit dem 1. März sind nur rund 2.000 Migranten auf den griechischen Inseln angekommen, über die Landgrenze waren es 1.700. Das sind weniger als im Vorjahreszeitraum.“

Bereits im Januar und Februar sei der Trend rückläufig gewesen. Denkbar sei auch, dass Schlepper ihre Routen verändern. „Wir haben vor ein paar Wochen festgestellt, dass die Strecke von Westafrika auf die Kanarischen Inseln stark genutzt wird“, sagte Leggeri. „Dort sind zwar zunächst nur 1.000 Migranten angekommen. Die Zahl könnte aber steigen.“

EU-Grenzschutzagentur übt scharfe Kritik an Corona-Maßnahmen

Zudem übte er scharfe Kritik an den unterschiedlichen nationalen Maßnahmen in der europäischen Gesundheitspolitik. „Wir wollen herausfinden, wie Grenzkontrollen in Zeiten des Coronavirus am besten funktionieren. Die EU ist in dieser Frage unzureichend ausgestattet“, sagte Leggeri den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagausgaben) und der „Ouest-France“.

Man brauche mehr europäische Koordination und Standards, wenn es um Bereiche gehe, wo Grenzkontrollen und Gesundheitsinspektion sich zusammenfügen sollten. „Viele nationale Behörden haben uns genau darum gebeten.“

Als Beispiel für die auseinanderdriftenden Regelungen in der EU nannte der Frontex-Chef das Thema Quarantäne. „So müssen in Polen alle, die einreisen wollen, zwei Wochen in Quarantäne. In anderen EU-Mitgliedstaaten ist das nicht so.“

Auch bei der Benutzung von Atemschutzmasken gebe es einen „Flickenteppich von Regelungen“, kritisierte Leggeri. „So wurden in den Erstaufnahmezentren für Flüchtlinge den Hotspots an den italienischen Außengrenzen bereits vor mehr als zwei Wochen sehr strenge Maßnahmen ergriffen: Grenzschutzbeamte sind dort verpflichtet, Atemschutzmasken zu tragen. In Griechenland kommt das erst jetzt.“ (dts/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte,