Haus der Geschichte sucht Ideen für Nutzung des „Hitler-Balkons“ in Wien

Epoch Times14. März 2019 Aktualisiert: 14. März 2019 21:51

81 Jahre nach der Annexion durch Nazi-Deutschland startet Österreich einen Ideenwettbewerb für die künftige Nutzung des Balkons der Neuen Burg am Wiener Heldenplatz. Von hier aus verkündete der Diktator Adolf Hitler am 15. März 1938 in einer Rede den „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich. Das Haus der Geschichte Österreich (hdgö) rief am Donnerstag dazu auf, Visionen für den belasteten Ort zu entwickeln und über Internet Fotos, Skizzen, Collagen oder Montagen einzureichen.

Die besten Entwürfe sollen im Herbst in einer Ausstellung präsentiert werden. Einige Beiträge wurden bereits auf heldenplatz.hdgoe.at veröffentlicht, darunter eine Fotomontage mit einem riesigen Spiegel und der beigefügten Bemerkung „Die Aufmerksamkeit soll nicht auf einer einzelnen Person liegen, sondern auf der Bereitschaft einer Masse, sich die unmenschlichsten Ideen anzueignen“.

Der Balkon – in Wirklichkeit eine von neoklassizistischen Säulen flankierte Terrasse – sei jahrzehntelang tabuisiert worden, erklärte das hdgö. Er sei noch heute „ein Finger in der offenen Wunde der viel zu spät eingestandenen Mitverantwortung Österreichs am NS-Terror“. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN