Italien: 8.300 Migranten aus Libyen innerhalb von fünf Tagen

Epoch Times6. August 2016 Aktualisiert: 6. August 2016 11:47
8.300 Migranten wurden in der vergangenen Wochen aus Gewässern vor der libyschen Küste nach Italien gebracht. Allein am Montag waren es 1.800 Personen, berichtet AFP unter Berufung auf die italienischen Küstenwache.

8.300 Migranten aus Libyen erreichten in der vergangenen Woche Italien innerhalb von nur fünf Tagen per Rettungsschiff. Das berichtete AFP am 1. August unter Berufung auf die italienischen Küstenwache. Damit steigt die Zahl der in Italien Angekommenen auf 94.000 im Jahr 2016.

Bei insgesamt 16 Einsätzen im Mittelmeer seien Menschen aus 14 Schlauchbooten und zwei Holzbooten gerettet worden, so die italienische Küstenwache. Fünf Personen wurden tot geborgen. Beteiligt waren die Küstenwache, die italienische Marine, humanitäre Organisationen der EU und die Anti-Schlepper-Mission „Sophia“.

Damit steigt die Zahl der Migranten, die dieses Jahr in italienische Häfen gebracht wurden auf 94.000. Die Zahl ähnele der im Vergleichszeitraum von 2015 so Flavio Di Giacomo, Sprecher der „International Organisation for Migration“ (IOM).

Vor der libyschen Küste wurden zudem viele tote Migranten angespült, so die IOM. Dort seien in den vergangenen zehn Tagen 120 Leichen gefunden worden. Damit steige die Zahl derer, die die Fahrt über das Mittelmeer dieses Jahr nicht überlebten, auf 3120. (rf)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte