Kanzlerin Merkel reist zu Beratungen nach Spanien – Neues Asyl-Abkommen wird nur sehr wenige Menschen betreffen

Epoch Times10. August 2018 Aktualisiert: 10. August 2018 20:02
Kanzlerin Merkel trifft sich morgen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez zu Beratungen. Am 11. August ist am Nachmittag eine gemeinsame Pressekonferenz geplant.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) reist am Samstag zu zweitägigen Beratungen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez nach Andalusien. Das Treffen findet im offiziellen Urlaubsdomizil des spanischen Regierungschefs im Nationalpark Doñana in der südspanischen Provinz statt.

Nach einem Mittagessen in einem Schloss in der Stadt Sanlúcar de Barrameda ist eine gemeinsame Pressekonferenz (15.15 Uhr)  geplant.

Merkel und Sánchez werden nach Angaben der Bundesregierung über bilaterale, europapolitische und internationale Themen sprechen. Dabei dürfte es auch um die Asylpolitik gehen.

Rückreise? Nur sehr wenige Menschen betroffen

Die mit Spanien getroffene Vereinbarung zur Zurückweisung von Migranten aus Deutschland wird wohl nur sehr wenige Menschen betreffen.

Seit Mitte Juni wurde an der deutsch-österreichischen Grenze niemand aufgegriffen, bei dem das neue Abkommen greifen würde. Das berichtete das „ZDF“-Hauptstadtstudio unter Berufung auf das Bundesinnenministerium.

Am Samstag tritt ein Asylabkommen in Kraft, das Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) mit Spanien ausgehandelt hat. Bereits in Spanien registrierte Flüchtlinge und Migranten, die an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffen werden, sollen damit binnen 48 Stunden in das EU-Land zurückgeschickt werden.

(afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker