Kein Bargeld erlaubt: Bäcker Auer in Graz eröffnet erstes bargeldloses Geschäft Österreichs

Von 23. April 2017 Aktualisiert: 23. April 2017 20:22
Die Bäckerei Auer nimmt in Graz in einer Filiale nur noch Kartenzahlungen an. Für Kinder wird eine Prepaid-Karte eingeführt, die jederzeit in einer Martin-Auer-Filiale aufgeladen werden kann.

In Graz hat vor zwei Tagen eine Bäckerei das Bezahlen mit Bargeld abgeschafft. In einer Filiale der Bäckerei Martin Auer ist somit nur noch die Bezahlung mit Kreditkarte oder Bankomatkarte möglich, berichtet der „Standard“. Es ist das erste Ladengeschäft Österreichs, dass bargeldlos agiert.

Das Unternehmen will jedoch, dass dieser Schritt nicht als „Wunsch nach einer generellen Abschaffung des Bargeldes verstanden“ wird. Die Firma weist vor allem auf Zeitersparnis für die Bäckerei und eine Minimierung von Fehlerquellen hin: „Fehlerquellen und Zeitaufwand wie beim Hantieren mit Münzen und Scheinen würden auf diese Weise reduziert“.

Die Filiale befindet sich am Sonnenfeldplatz im Unibereich von Graz. Man will die „zahlreichen Pluspunkte“ eines bargeldlosen Betriebes testen. Es fallen für das Geschäft die täglichen Wechselgeldüberprüfungen und die Endabrechnung weg, außerdem könnte der Kunde einen besseren Überblick über die Finanzen haben, sagt die Bäckerei.

Weiterhin gehe man davon aus, dass fast alle Erwachsenen entsprechende Kreditkarten besitzt. Für Kinder wird eine Prepaid-Karte eingeführt, die jederzeit in einer Martin-Auer-Filiale aufgeladen werden kann.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN