Kindesmissbrauch: Französischer Kardinal wehrt sich gegen Bewährungsstrafe

Epoch Times28. November 2019 Aktualisiert: 28. November 2019 13:33
Der ehemals höchste katholische Würdenträger Frankreichs Kardinal Philippe Barbarin sagte vor Gericht: "Ich verstehe nicht, wessen ich schuldig sein soll und was die Taten sind, die man mir vorwirft."

Der ehemals höchste katholische Würdenträger Frankreichs steht erneut wegen der Vertuschung sexuellen Missbrauchs vor Gericht: Kardinal Philippe Barbarin wehrt sich in dem am Donnerstag in Lyon eröffneten Berufungsprozess gegen seine Verurteilung zu sechs Monaten Haft auf Bewährung.

Im März hatte ihn ein Gericht schuldig gesprochen, jahrelang zum sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen durch einen Priester geschwiegen zu haben.

Der 69-jährige Barbarin sagte nun vor Gericht: „Ich verstehe nicht, wessen ich schuldig sein soll und was die Taten sind, die man mir vorwirft.“

Er habe „Irrtümer“ eingestanden, sehe aber keine Schuld im juristischen Sinne. Einer seiner Anwälte äußerte sich zuversichtlich, einen Freispruch für den Kardinal erwirken zu können.

Barbarin hofft auf Rehabilitierung

Seit dem Schuldspruch lässt der 69-Jährige sein Amt als Erzbischof von Lyon ruhen. Papst Franziskus hatte ein Rücktrittsgesuch seines französischen Oberhirten bei einer Privataudienz in Rom im März abgelehnt und auf die „Unschuldsvermutung“ verwiesen.

Die Opfer des Priesters hoffen dagegen auf eine Bestätigung des Schuldspruchs. An dem Berufungsverfahren nehmen mehrere frühere Pfadfinder teil. Sie geben an, in den Jahren vor 1991 von dem Priester Bernard Preynat sexuell missbraucht worden zu sein.

Kardinal Barbarin soll nach Übernahme der Diözese Lyon im Jahr 2002 von den Taten des Priesters erfahren haben, schwieg nach Überzeugung der Opfer aber jahrelang, bis der Fall 2015 durch Aussagen eines Opfers öffentlich wurde.

Der Missbrauchsprozess gegen den Priester Preynat soll im Januar beginnen. Die meisten Übergriffe, die ihm zur Last gelegt werden, sind allerdings verjährt. Die katholische Kirche Frankreichs erkannte ihm seine geistliche Würde nach dem Schuldspruch für den Kardinal ab. (afp)

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Aus der chinesischen Überlieferung sind seit tausenden von Jahren unterschiedliche Techniken bekannt, wie Menschen überlistet werden können. Die 36 Strategeme, die aus der Ming-Dynastie (1368-1644) stammen, haben es bis in das heutige Management geschafft. Die aktuellen Strategeme finden sich in diesem Buch des Epoch Times Verlages.

Der erste Schritt zur Zerstörung der Menschheit ist die Trennung der Verbindung zwischen Mensch und Gott. In Wirklichkeit haben die Maßstäbe der menschlichen Moral, die Kultur, die Gesellschaftsstruktur und das vernünftige Denken jedoch alle ihren göttlichen Ursprung. Im reißenden Fluss der Geschichte wirkt der Glaube an die Götter wie eine starke Ankerkette und er bewahrt die Menschheit davor, in den Wellen unterzugehen.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

Der britische Philosoph Edmund Burke sagte: „Wenn Menschen Gott spielen, dann verhalten sie sich momentan wie die Teufel.“ Der Atheismus verlockte überhebliche Menschen tatsächlich, Gott zu spielen, und zum Versuch, das Schicksal anderer und der Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen. Genau darum geht es im 6. Kapitel dieses Buches …

Hier weitere Informationen und Leseproben.
ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.