Osama Abdul Mohsen machte Schlagzeilen weil er von einer Reporterin getreten wurde.Foto: Pablo Blazquez Dominguez/Getty Images

Kurden über Osama Abdul Mohsen: „Von Reporterin getretener syrischer Flüchtling war Terrorist“

Epoch Times22. September 2015 Aktualisiert: 22. September 2015 17:20
Die ungarische Reporterin, die den syrischen Flüchtling auf der Grenze zu Ungarn getreten hatte, machte weltweit Schlagzeilen. Nun behauptet die kurdische Partei PYD, der Flüchtling sei ein Terrorist. Die Gruppe veröffentlichte Facebook-Fotos von dem Mann als Kämpfer der Terrormiliz Al-Nusra-Front.

Die Nachricht einer ungarischen Reporterin, die Anfang September einen syrischen Flüchtling auf der ungarisch-serbischen Grenze getreten hatte, verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Die Reporterin wurde daraufhin von ihrem Sender entlassen. 

Wie sich jetzt herausstellt, war dieser syrische Flüchtling angeblich ein Mitglied der radikalen Terrororganisation Al-Nusra-Front, berichtet "RT" unter Berufung auf die kurdische Partei der Demokratischen Union (PYD). 

Die Videoaufnahme von Osama Abdul Mohsen, wie er von der Kamerafrau getreten wurde, ging viral und sorgte für weltweites Aufsehen. 

Danach gelang es Abdul Mohsen nach Spanien zu reisen, wo er vom Fußball-Club Real Madrid eine Stelle angeboten bekam. Starkicker wie Cristiano Ronaldo empfingen den syrischen Flüchtling.

https://youtube.com/watch?v=66pcKonvYH8

Abdul Mohsen, erst Fußballtrainer, dann Terrorist? 

Die in Syrien als Oppositionsgruppe aktive kurdische Partei PYD veröffentliche auf ihrer Webseite einen Artikel in dem es heißt, dass Abdul Mohsen seit 2011 an der Seite der Al-Nusra-Front kämpfte, bevor er im Frühjahr 2015 mit seiner Familie Syrien verließ.

Darüber hinaus behauptete die PYD, Abdul Mohsen war in der gewaltsamen Unterdrückung der kurdischen Aufstände in der Stadt Qamishlo im Jahr 2004 beteiligt. Damals wurden 50 Kurden nach einem Fußballspiel von syrischen Sicherheitskräften getötet.

Von 2004-2010 war Abdul Mohsen der Trainer des Al-Fatwa Club in Deir Ez Zor.

Es heißt auch, dass er ein Anstifter der gewalttätigen Auseinandersetzungen nach dem Fußballspiel zwischen Al-Fatwa und dem Jihad Qamishlo Club gewesen war.

Die kurdische Partei veröffentlichte ein Bild von Abdul Mohsen auf dem er als Mitglied der Al-Nusra-Front auftritt. Abdul Mohsen postete das Bild auf seinem Facebook-Konto, später löschte er den Account. (so) 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion