EU-Flagge vor dem Reichstag in Berlin.Foto: Sean Gallup/Getty Images

FDP-Mann Lambsdorff: Die EU braucht „eine Art europäisches FBI“

Epoch Times19. November 2016 Aktualisiert: 19. November 2016 16:41
"Unser Ziel ist, aus Europol eine Art europäisches FBI zu machen", sagte der FDP-Politiker der "Neuen Westfälischen".

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), fordert eine stärkere gemeinsame Sicherheitspolitik der EU: „Unser Ziel ist, aus Europol eine Art europäisches FBI zu machen“, sagte der FDP-Politiker der „Neuen Westfälischen“ (Samstagsausgabe).

Diese Behörde solle „mit den nationalen Polizeibehörden zusammen gegen Terrorismus und organisierte Kriminalität kämpfen“. In der Sicherheitspolitik sei „Europa bisher ein zahnloser Tiger, auch weil England immer alles blockiert hat“.

Die EU solle die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei beenden, dies sei die Forderung der FDP. „Wir sind an einem Punkt, wo der Prozess von beiden Seiten als zutiefst unehrlich angesehen wird“, so Lambsdorff.

„Wir wollen stattdessen eine neue, auf gegenseitigem Respekt und gemeinsamen Interessen begründete Agenda, also einen Grundlagenvertrag für eine pragmatische Zusammenarbeit. Dies ist der bessere Weg.“ (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion