„Ocean Viking“ läuft italienischen Hafen Taranto an – Mehr als 400 Migranten dürfen an Land

Epoch Times28. Januar 2020 Aktualisiert: 28. Januar 2020 16:04
Der italienische Hafen Taranto gewährt dem NGO-Schiff "Ocean Viking" einfahrt. Damit sind die über 400 Menschen bald in der EU - und in Sicherheit.

Die mehr als 400 im Mittelmeer aufgenommenen Flüchtlinge und Migranten an Bord des NGO-Schiffs „Ocean Viking“ dürfen im süditalienischen Tarent an Land gehen. Das teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen (MSF), die das Schiff zusammen mit der Organisation SOS Méditerranée betreibt, am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mit.

Unter den Migranten sind den Angaben zufolge 149 Minderjährige und 38 Frauen. Eine Frau mit Verätzungen wurde bereits am Montag zusammen mit ihren drei Kindern nach Malta ausgeflogen, heißt es.

In den vergangenen vier Tagen konnten bei mehreren Aktionen im Mittelmeer insgesamt fast 650 Menschen an Bord von drei Schiffen geholt werden.

Über 19.000 Tote im Mittelmeer

Zuletzt barg die spanische Organisation Open Arms am Dienstagmorgen 102 Menschen aus internationalen Gewässern, wie sie bei Twitter mitteilte. Insgesamt befinden sich nun 158 Menschen an Bord des gleichnamigen Schiffes.

An Bord des deutschen Schiffes „Alan Kurdi“ der Hilfsorganisation Sea Eye harren 78 weitere Migranten aus. Das Schiff brach am Montag in Richtung Italien auf, nachdem Malta ihm das Anlegen verweigert hatte.

Im vergangenen Jahr hat die Internationale Organisation für Migration (IOM) 1283 Tote bei Versuchen von Flüchtlingen und Migranten gezählt, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Die meisten starben auf dem Weg von Nordafrika nach Italien. Insgesamt kamen in den vergangenen fünf Jahren mindestens 19.164 Migranten im Mittelmeer ums Leben. (afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und länger wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft etabliert. Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik.

Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem die Spaltung der Gesellschaft durchgeführt wird. Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – das betonte Lenin immer wieder. Um ihre Ziele zu erreichen, sei es erlaubt, skrupellos vorzugehen.

Mittlerweile wurden die öffentlichen Institutionen der westlichen Gesellschaft tatsächlich heimlich von kommunistischen Kräften unterwandert und übernommen. Für eine Weltregierung eintreten, die Rolle der Vereinten Nationen bewusst übertreiben, die Vereinten Nationen als Allheilmittel zur Lösung aller Probleme in der heutigen Welt darstellen – all das ist Teil eines Versuchs, Gott zu spielen und die Zukunft der Menschheit durch manipulierende Macht zu gestalten.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]