Live aus Calais: Nach schweren Bränden wird Räumung fortgesetzt

Epoch Times26. Oktober 2016 Aktualisiert: 26. Oktober 2016 14:39
Bei Bränden im Flüchtlingslager von Calais ist ein Syrer leicht verletzt worden. In der Nacht gingen mehrere Zelte und Hütten in Flammen auf. Feuerwehrleute wurden mit Steinen beworfen und mussten von Bereitschaftspolizisten geschützt werden.

Bei Bränden im Flüchtlingslager von Calais ist ein Syrer leicht verletzt worden. In der Nacht zu Mittwoch gingen mehrere Zelte und Hütten in Flammen auf. Feuerwehrleute wurden nach eigenen Angaben mit Steinen beworfen und mussten von Bereitschaftspolizisten geschützt werden. Die Behörden setzten die Räumung fort. Nach Angaben der Präfektur halten sich noch rund 1000 Menschen in dem Lager auf.

Die für Calais zuständige Präfektin Fabienne Buccio warf den Flüchtlingen vor, die Brände selbst gelegt zu haben. Sie sprach von einer „Tradition bestimmter Gruppen, ihre Unterkünfte vor dem Aufbruch zu zerstören“. Bei der Explosion von zwei Gasflaschen im Eingangsbereich des Lagers erlitt ein Syrer eine Verletzung am Trommelfell. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Feuerwehrmann sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Bereitschaftspolizei sei im Einsatz gewesen: „Wir sind mit Steinen beworfen worden und mussten unter dem Schutz von Polizeikräften eingreifen.“ Nach Angaben eines Polizeivertreters wurden 150 bis 200 Flüchtlinge aus dem Lager weggebracht und werden nun von Hilfsorganisationen betreut. Darunter seien vor allem Afghanen und Syrer.

Nach Angaben der Präfektin haben die meisten Menschen das Lager bereits verlassen. Nach einer aktuellen Schätzung hielten sich zuletzt nur noch tausend Menschen im „Dschungel“ auf, sagte Buccio. Sie sollten mit Bussen in Aufnahmezentren in anderen Landesteilen gebracht werden. Arbeiter rissen weiter leere Zelte und Hütten ab. Dabei kamen erneut Schaufelbagger zum Einsatz.

(afp)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN