Nationalisten klare Sieger der Regionalwahl auf Korsika

Epoch Times4. December 2017 Aktualisiert: 4. Dezember 2017 9:00
Aus der ersten Runde der Regionalwahlen auf Korsika sind die Nationalisten als klare Sieger hervorgegangen. Die nationalistischen Parteien streben einen vollständigen Autonomiestatus für die französischen Mittelmeerinsel an.

Aus der ersten Runde der Regionalwahlen auf der französischen Insel Korsika sind die Nationalisten als klare Sieger hervorgegangen.

Die von Gilles Simeoni und Jean-Guy Talamoni angeführte Liste kam auf 45,36 Prozent der Stimmen, wie die Behörden am Sonntag mitteilten. Simeoni wertete das Ergebnis als ein „sehr starkes Signal an Paris“.

Die nationalistischen Parteien streben einen vollständigen Autonomiestatus für Korsika an, der in den kommenden zehn Jahren umgesetzt werden soll. Die Korsen waren am Sonntag aufgerufen, die 63 Abgeordneten der neu geschaffenen einheitlichen Gebietskörperschaft (CTU) zu wählen, die zum Jahresbeginn 2018 ihre Arbeit aufnehmen und die bisherigen Vertretungen ersetzen soll.

Auf Korsika kämpften militante Gruppen jahrzehntelang gewaltsam für eine Unabhängigkeit von Frankreich. Die wichtigste Untergrundgruppe, die nationale Befreiungsfront Korsikas (FLNC), erklärte im Sommer 2014 das Ende des bewaffneten Kampfes. (afp)

Themen
Panorama
Newsticker