Österreich-Umfrage: Beliebtheit von Kanzler Kurz steigt deutlich

Epoch Times18. Februar 2018 Aktualisiert: 18. Februar 2018 17:45
Die Beliebtheit von Bundeskanzler Sebastin Kurz steigt im Vergleich zum Januar deutlich an: von 37 Prozent auf 43 Prozent im Februar.

Laut aktueller Umfrage des Nachrichtenmagazins „Profil“ hat der neue österreichische Bundeskanzler und ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei der Kanzlerfrage seit Januar deutlich zugelegt. Während im Januar nur 37 Prozent der Befragten Sebastian Kurz direkt zum Kanzler gewählt hätten, waren es im Februar bereits 43 Prozent, so berichtet die „Kronen Zeitung“.

Die ÖVP liegt weiterhin bei 33 Prozent und damit an erster Stelle, die FPÖ steigert sich auf 26 Prozent (+1 Prozentpunkt). Die Verlierer sind SPÖ und ÖVP, die jeweils einen Prozentpunkt verloren – wobei die SPÖ mit 26 Prozent jetzt auf gleicher Höhe wie die FPÖ liegt, so die Krone. Die Grünen stiegen seit Januar auf 5 Prozent, die NEOS (Neues Österreiches und Liberales Forum) auf 7 Prozent.

Bei der Frage, welche Schulnote die Österreicher der Bundesregierung für die bisher geleistete Arbeit geben würden, waren 44 Prozent damit „zufrieden“, 24 Prozent fanden die Arbeit „Gut“ und 18 Prozent vergaben ein „Genügend“.

Umfrage zu FPÖ-Vorwürfen gegenüber ORF

Weiterhin fragte das Nachrichtenmagazin nach den FPÖ-Vorwürfen gegenüber ORF. Insgesamt 48 Prozent waren nicht der Ansicht, dass der Vorwurf zutreffend sei, so die Krone.

Der größte Teil der Bevölkerung teile den „Vorwurf der FPÖ, der ORF behandele sie unfair“ nicht.

Den Vorwurf für „sehr zutreffend“ hielten 19 Prozent, „wenig zutreffend“ 29 Prozent und für „gar nicht zutreffend“ haben 19 Prozent gestimmt.

Befragung über die Demonstration in Wien gegen die Regierung

Das Nachrichtenmagazin war daran interessiert, zu erfahren, wie die Menschen die Demonstration in Wien gegen die Regierung beurteilen. Ein Viertel (24 Prozent) meinten, der Protest sei notwendig und wichtig. Fast die Hälfte (49 Proeznt) meinten, diese sei jedoch ärgerlich und unnötig. Vier Prozent hatten keine Meinung, ein weiteres Viertel (23 Prozent) blieb völlig ungerührt.

Ihre Meinung war deutlich abhängig von ihrer Partei: 66 Prozent der ÖVP-Wähler und 76 Prozent der FPÖ-Wähler lehnten die Demonstration ab. Bei den SPÖ-Wählern waren es nur 29 Prozent. Fast die Hälfte, 47 Prozent, begrüßte den Protest. (vm)

Video vom Dezember 2017: Se­bas­ti­an Kurz – Umfrage zeigt: Jeder Dritte wünscht sich einen Sebastian Kurz für Deutschland

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker