Türkei: Panikkäufe und Schlägereien wegen kurzfristig verhängter Ausgangssperre

Epoch Times11. April 2020 Aktualisiert: 11. April 2020 15:46
Die Türkei hat wegen der Corona-Pandemie eine Ausgangssperre für 31 Städte angeordnet.

Die extrem kurzfristige Ankündigung einer Ausgangssperre für 31 Städte in der Türkei hat heftigen Unmut und Panikkäufe der Bevölkerung ausgelöst. Das Innenministerium kündigte am Freitagabend an, dass die Bewohner der Städte, darunter die Hauptstadt Ankara und die Millionenmetropole Istanbul, ihre Wohnungen für 48 Stunden nicht verlassen dürften. Die Regelung trat wenige Stunden später am Freitag um Mitternacht in Kraft.

Unmittelbar nach der Ankündigung strömten in Ankara und Istanbul tausende Menschen auf die Straßen, um letzte Besorgungen zu erledigen, wie AFP-Korrespondenten berichteten. Vor Lebensmittelläden, Banken und Spirituosengeschäften bildeten sich lange Schlangen. Sie habe eine solche Maßnahme erwartet, sagte die Istanbulerin Simona Hayrabet. „Aber es kam so plötzlich.“

Auch Marina Gravina Zagaia kritisierte die kurzfristige Ankündigung deutlich. „Wäre es am Morgen gewesen, hätten wir zum Markt gehen können, um Essen und Getränke zu kaufen“, sagte sie. „Nun stecken hier alle im Chaos.“ Mit einer Einkaufliste in der Hand bezeichnete Salih Topcu das Ganze als „Schwachsinn“.

Offenbar hat es teilweise sogar Schlägereien gegeben.

Innenminister Süleyman Soylu sagte, es bestehe kein Grund zur Panik. Nach Angaben seines Ministeriums sollen Bäckereien, Apotheken, Tankstellen und Postfilialen geöffnet bleiben. Auch für Journalisten gelten demnach Ausnahmen von der Ausgangssperre. „Die Leute sind in Panik und ich finde das normal, aber diese Panik ist nicht nötig“, hob Soylu hervor.

Der Istanbuler Bürgermeister von der größten Oppositionspartei CHP, Ekrem Imamoglu, kritisierte die kurzfristig verhängte Ausgangssperre ebenfalls offen. Er hatte sich zuvor zwar für einen solchen Schritt stark gemacht, verwies nun aber darauf, dass er nicht über die Maßnahme informiert worden sei.

Die Türkei hatte zuletzt die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verstärkt und Ausgangssperren für unter 20-Jährige und Menschen über 65 Jahre angeordnet sowie mehrere Orte unter Quarantäne gestellt. Später wurden die Beschränkungen für Arbeitnehmer unter 20 Jahren wieder gelockert. Im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus hatten die Behörden außerdem die Schulen geschlossen, internationale Flüge ausgesetzt und gemeinschaftliche Gebete sowie Versammlungen verboten.

In der Türkei wurden nach offiziellen Angaben bisher mehr als 47.000 Infektionsfälle registriert, die meisten davon in der 15-Millionen-Einwohner-Metropole Istanbul. 1006 Menschen starben den Behörden zufolge landesweit. Allerdings breitet sich das Virus rasant aus: Zuletzt wurden am Freitag binnen 24 Stunden mehr als 4700 Neuinfektionen sowie 98 Todesfälle gemeldet. Die Türkei ist eines der Länder mit der größten Zunahme an Neuinfektionen weltweit. (afp/so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]