"Gerechtigkeit für Theo" bekommt eine ganz neue Facette. Gegen "Theo" wird seit 2015 wegen finanziellem Missbrauch von Staatsgeldern ermittelt.Foto: LIONEL BONAVENTURE/AFP/Getty Images

Paris: Gegen „Polizeigewalt-Opfer“ wird seit 2015 wegen „Verdacht auf Untreue und Betrug“ ermittelt

Von 23. Februar 2017 Aktualisiert: 24. Februar 2017 8:46
Theo, um den es bei den Pariser Unruhen (auch) geht, und seine Familie, stehen seit 2015 im Mittelpunkt polizeilicher Ermittlungen wegen "Verdacht auf Untreue und Betrug". Es geht um 678.000 Euro staatlicher Unterstützung für einen Verein, von denen 52.000 Euro auf Theos Konto zu finden waren. Der 22-Jährige wurde bekannt, nach dem ihn ein Polizist einen Schlagstock angeblich absichtlich in den Po gerammt hatte.

Einen Bericht des „LeParisien“ zufolge ist die Familie von dem 22-jährigen Theo – der als Opfer von Polizeibrutalität gilt – Ziel einer Untersuchung durch die Staatsanwaltschaft von Bobigny (Seine-Saint-Denis). Es geht um den „Verdacht auf Untreue und Betrug“ vom Juni 2016.

2015 fiel der Ile de France Gewerbeaufsicht auf, dass der Verein Aulnay, dessen Vorsitzender Michael Luhaka (ein Bruder von Theo) ist, zwischen Januar 2014 und 2016 staatliche Unterstützung in Höhe von 678.00 Euro erhalten hat. Dabei ging es um Unterstützung für 30 Angestellte des Vereins.

Die Gewerbeaufsicht konnte bei einer Kontrolle jedoch keine schlüssigen Beweise für die Arbeitsplätze finden.

Darüber hinaus sind über 350.000 Euro Sozialbeitrag bei der URSSAF (Unions de Recouvrement des Cotisations de Sécurité Sociale et d’Allocations Familiales, eine Organisationen für die Erhebung von Sozialversicherungs- und Familienleistungen) ungeklärt.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben offenbar, dass die acht Mitglieder der Familie Luhaka, die alle in Aulnay-sous-Bois leben, Überweisungen von 170.000 Euro erhielten. Darunter gingen 52.000 Euro auf ein Konto des 22-Jährigen Theo.

Der „Le Parisien“ nahm Kontakt mit Michael Luhaka auf. Dieser gab an, dass über 30 Mitarbeiter existieren, einschließlich der Familienmitglieder. Das vollständige interview will der „Le Parisien“ demnächst veröffentlichen.

Aïe ⁉️ La Famille de Théo au coeur d’une enquête financière sur des emplois fictifs dont 8 membres de la famille !

Zu deutsch: „Autsch – Familie von Theo das Herzstück einer finanziellen Untersuchung bei fiktiven Arbeitsplätzen einschließlich 8 Familienmitglieder!“

Weiterer Artikel:

Paris: Gewaltsame Proteste von Schülern, eine nicht genehmigte Demonstration und verbarrikadierte Schulen

Polizeigewalt in Frankreich: Polizei rammt 22-Jährigen Schlagstock in den After und nennt es „bedauernswerten Unfall“

Frankreichs Unruhen: Der Aufstand des radikalen Islam hat begonnen – Wer es sagt, wird verklagt

Frankreich: Hälfte des Militärs auf den Straßen – Bürgerkriegsartige Unruhen in 20 Städten – Schusswaffengebrauch erleichtet



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion