Pariser Justiz ermittelt in Sexvideo-Affäre gegen russischen Aktivisten Pawlenski

Epoch Times18. Februar 2020 Aktualisiert: 18. Februar 2020 15:39
Der russische Aktivist Pawlenski hatte im Internet intime Aufnahmen und Textbotschaften des Pariser Bürgermeisterkandidaten Benjamin Griveaux veröffentlicht, der sich daraufhin am Freitag zum Rückzug gezwungen sah. 

Die französische Justiz geht in einer Sexvideo-Affäre gegen den russischen Aktivisten Pjotr Pawlenski vor: Die Pariser Staatsanwaltschaft beantragte am Dienstag eine richterliche Voruntersuchung gegen den 35-jährigen Pawlenski und seine 29-jährige Partnerin Alexandra de Taddeo.

Pawlenski hatte im Internet intime Aufnahmen und Textbotschaften des Pariser Bürgermeisterkandidaten Benjamin Griveaux veröffentlicht. Dieser sah sich daraufhin am Freitag zum Rückzug gezwungen.

Noch im Tagesverlauf könnte ein Untersuchungsrichter ein Ermittlungsverfahren gegen Pawlenski und seine französische Partnerin eröffnen. Der Russe, der sich als „politischer“ Künstler bezeichnet, wollte Griveaux nach eigenen Angaben „Scheinheiligkeit“ nachweisen.

In dem Video ist ein masturbierender Mann zusehen. Griveaux war der Wunschkandidat von Präsident Emmanuel Macron für das prestigeträchtige Amt des Pariser Bürgermeisters.

Vorwurf der Verletzung der Intimsphäre

Die Ermittlungen der Justiz beziehen sich auf Griveaux‘ Vorwurf der Verletzung der Intimsphäre und Verbreitung von Sex-Bildern ohne seine Zustimmung.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt zugleich gegen Pawlenski wegen eines Messerangriffs, bei dem er bei einer privaten Silvesterparty zwei Männer verletzt haben soll. In dieser Sache beantragte die Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den Russen an.

Eine Regierungssprecherin hatte zuletzt gemutmaßt, Pawlenski habe „zweifellos Hilfe“ gehabt. Der französische Anwalt des Russen, Juan Branco, ist ein ausgewiesener Macron-Kritiker und hat sich in der Protestbewegung der „Gelbwesten“ einen Namen gemacht. Spekuliert wird auch über ein russisches Komplott, für das es allerdings keinerlei Beweise gibt.

Pawlenski hatte im Frühjahr 2017 Asyl in Frankreich erhalten. Zuvor war er in Russland zu einer verhältnismäßig milden Geldstrafe verurteilt worden, nachdem er Feuer an der Zentrale des Geheimdienstes FSB gelegt hatte.

Im Pariser Exil legte er dann im Oktober 2017 Feuer an einer Filiale der Banque de France, um gegen deren Geschäftspraktiken zu demonstrieren. Dafür saß er ein Jahr im Gefängnis. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]