Pfefferspray-Einsatz in Klingenbach: Hungrige Asylbewerber greifen Betreuer an – Mitarbeiter hatte nachts nur Brot zu bieten

Von 20. Oktober 2017 Aktualisiert: 20. Oktober 2017 16:54
Sie waren hungrig. Es war mitten in der Nacht. Doch der Mitarbeiter der Einrichtung konnte nur einfache Backwaren anbieten. Dann kam der Angriff ...

Früher Donnerstagmorgen, 19. Oktober, gegen 1 Uhr, in der Bundesbetreuungsstelle Klingenbach: Zwei junge Nordafrikaner verspürten zu nächtlicher Stunde noch einmal Hunger. Der 20-jähriger Marokkaner und ein junger Mann aus Algerien (26) forderten energisch Essen beim einzigen Mitarbeiter, der anwesend war.

Doch der Angestellte konnte den hungrigen Asylbewerbern nichts außer Brot und Brötchen bieten, so die „Kronenzeitung“. Damit waren die beiden Männer aber nicht zufrieden. Die Situation eskalierte rasant:

Der Marokkaner schlug mit der Faust auf den völlig überraschten Mitarbeiter ein. Dabei war er derart aggressiv, dass Abdel Wahed A., der 33-jährige Mitarbeiter, zum Pfefferspray greifen musste und in Richtung der Angreifer sprühte.

Die Ladung traf den Algerier voll im Gesicht, sodass er zu Boden sackte und reglos liegen blieb. Den renitenten Marokkaner erwischte es nur etwas. Doch die Situation war entschieden. Die Polizei wurde alarmiert.

Der algerische Asylbewerber musste ins Krankenhaus gebracht werden. Laut einem Sanitäter sei der Patient nicht ansprechbar gewesen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN