Prostitution in dänischen Asylheimen: Werden Teenager mit Geld und Designer-Kleidung für Sex bezahlt?

Epoch Times12. August 2016 Aktualisiert: 13. August 2016 15:12
In dänischen Asylheimen verhärtet sich der Verdacht der Prostitution von Flüchtlingsjungen. Die Teenager würden oft stundenlang abwesend sein und dann mit Designer-Klamotten und Geld in die Asylunterkünfte zurückkehren, heißt es. Die Mitarbeiter zeigen sich besorgt.

Im größten Asyllager Dänemarks verdichtet sich der Verdacht, dass sich Flüchtlingsjungen prostituieren. Das Personal des Flüchtlingszentrums Sandholm zeigt sich beunruhigt: Die Teenager werden wahrscheinlich für Sex bezahlt, heißt es in der Zeitung „The Local“.

„Die Flüchtlingsjungen bekommen Anrufe, verschwinden für mehrere Stunden und kehren dann in Designer-Klamotten zurück“, sagte der Leiter des Zentrums, Jannich Bisp, gegenüber der Zeitung. Die Mitarbeiter seien besorgt darüber, „woher die Teenager das Geld haben“.

Einige der Jungs sollen den Mitarbeiter des Flüchtlingsheims bereits erzählt haben, dass es „jemanden in Kopenhagen gibt, der Prostitution organisiert“, so das Blatt.

Ähnliche Fälle gebe es auch im Asylheim Malmö. Wie die dänische Zeitung „Sydsvenkan“ berichtete, sollen auch dort Jungen Anrufe bekommen haben und nach mehreren Stunden Abwesenheit mit Designer-Kleidung und Geld zurückgekehrt sein. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN