Migranten warten am ungarischen Keleti-Bahnhof auf einen Zug nach Österreich, 14.09.2015Foto: Jeff J Mitchell/Getty Image

Schwer erschüttert: Arabisch verstehende Europäerin erzählte von ihrer Reise im Migrantenzug (Video)

Epoch Times2. Oktober 2015 Aktualisiert: 2. Oktober 2015 12:18
Jung, blond, weiblich, europäisch gekleidet - Wer die Sprache versteht, dem eröffnet sich eine neue Welt. Das wahre Gesicht zeigt sich, wenn man sich unter seinesgleichen wähnt.

Eine junge blonde Frau, Aida Belovár aus Ungarn reist im Zug von Budapest nach Wien. Der Keleti-Bahnhof wird von Migranten belagert, der Zug ebenfalls. Sie wollen nach Deutschland, wo Milch und Honig fließt. Laut lärmend und viele sind sie, die arabischen Fahrgäste, aggressiv und rüpelhaft, belästigen und versuchen zu klauen, wo es geht. Das hört sich im ersten Moment übertrieben an. Doch genau so schildert Belovár ihre Erlebnisse. 

Hören, was andere nicht verstehen

Aida Bolevár konnte alles verstehen, was die Migranten hinter ihrem Rücken sagten, denn sie lebte fünf Jahre in arabischen Ländern, spricht fließend Arabisch, kennt den Koran in und auswendig und ist offen gegenüber Menschen anderer Nationen und Religionen. Doch was sie sagen, erschüttert die junge Frau. "Bevor wir diese Menschen aufnehmen schlage ich vor, dass wir die arabische Sprache lernen", rät Frau Bolevár.

https://youtube.com/watch?v=TILmsHQ6DYw

(english version)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion