Flüchtlinge im Mittelmeer. 3. November 2016.Foto: ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

Selbsternannte „Flüchtlingsretter“ aus Deutschland verteidigen sich in Italien gegen Schleppervorwürfe

Epoch Times11. Mai 2017 Aktualisiert: 11. Mai 2017 15:16
Wenn Privatpersonen im Mittelmeer Migranten und Flüchtlinge mit Schiffen nach Europa bringen, ist das dann Menschen retten oder Migranten illegal in die EU einschleusen?

Die Debatte um die sogenannten Rettungseinsätze von privaten Organisationen im Mittelmeer reißt in Italien nicht ab.

Deutsche Nichtregierungsorganisationen verteidigen sich vor dem italienischen Parlament gegen den Verdacht, bei der Bergung von Flüchtlingen im Mittelmeer mit Schleusern zusammenzuarbeiten.

Unterdessen bestätigte ein Staatsanwalt aus Sizilien, dass gegen Mitarbeiter einiger NGOs, die auf hoher See im Einsatz sind, wegen Beihilfe zur illegalen Migration ermittelt wird. (dpa/so)

Siehe auch:

Italien ermittelt gegen NGOs bei Mittelmeer-Rettung – Hinweise auf George Soros als Geldgeber

Italienische Marine und NGOs brechen systematisch das Seerecht: „Rettung“ von Migranten nach Italien



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion