Alexander GaulandFoto: Carsten Koall/Getty Images

Sich „Merkels Wahnsinn“ entgegen stellen: Gauland fordert sofortigen Asylstopp

Epoch Times18. November 2015 Aktualisiert: 18. November 2015 16:48
Alexander Gauland kritisiert die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin aufs schärfste. Der AfD-Vize wirft der rot-roten Landesregierung Realitätsverlust vor.

"Was haben Ihnen die Bürger in diesem Land eigentlich getan, dass Ihnen Migranten näher stehen als der deutsche Steuerzahler?", fragte der AfD-Vize im Landtag die rot-rote Landesregierung, berichtet die Junge Freiheit. 

"Die Kommunen sind mit ihren Mitteln am Ende, und die bewundernswerten freiwilligen Helfer werden immer mehr zu nützlichen Idioten einer verantwortungslosen Utopie herabgewürdigt", kritisiert Alexander Gauland die unkontrollierte Einwanderung aufs schärfste. 

Die Landesregierung habe den Bezug zur Realität verloren. Anstatt sich "Merkels Wahnsinn" in den Weg zu stellen und einen sofortigen Aufnahmestopp zu fordern "lese ich hier einen SPD-Antrag voller Integrations- und Willkommensphrasen", sagt der AfD-Politiker. 

Die überfüllten Asylheime würden zu "Brutstätten der Gewalt" werden und in den Zeltlagern frieren sich die Menschen in den Winter. 

Allahs Wille steht über die freie Gesellschaft

In machen Teilen Deutschlands läge die Kinderarmut bei über 30 Prozent, beklagt Gauland. Auch die Arbeitslosigkeit und Schulabgänger, oft schon vor dem Hauptschulabschluss, seien ein großes Problem.

Durch die "Willkommenskultur" von Angela Merkel kommen nun noch Millionen Menschen nach Deutschland, von denen viele keine Bildung hätten. Meist seien es junge männliche Muslime "aus einem Kulturkreis, der Allahs Willen über die freie und demokratische Gesellschaft stellt", so Gauland weiter. 

In Europa sehe er bereits überall Ghettos mit hoher Arbeitslosigkeit und Kriminalität und deshalb sei jeder der an "Merkels bedingungsloser Grenzenlosigkeit festhält" willentlich dabei die Substanz des deutschen Rechts- und Sozialstaates zu zerstören. 

Deshalb fordre die AfD sofortige "Aussetzung des Asylrechts, des Familiennachzugs und die sofortige Grenzschließung". Ob diese Forderung von der Opposition als rechts, rechtspopulistisch oder Hetze bezeichnen würden, wäre dem Politiker egal. (so) 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion