Kämpferinnen in KobaneFoto: Ahmet Sik/Getty Image

So mutig kämpfen Frauen gegen ISIS, während tausende Syrer nach Europa fliehen mit VIDEO

Epoch Times17. September 2015 Aktualisiert: 29. Dezember 2017 9:31
In Syrien tobt der Bürgerkrieg. Während die Regierungstruppen und Pro-Assad-Kräfte das westliche Drittel des Landes kontrollieren, ist der größte Teil Syriens von der Terror-Miliz des IS besetzt. Nur ein schmaler Streifen im Norden des Landes an der Grenze zur Türkei, wird von Kurden verteidigt, die hier ihre Heimat haben. Es ist das letzte syrische Bollwerk gegen den IS nach Europa hin. Doch viele Menschen flüchten vor den anrückenden Dschihadisten und wollen aus ihrer Heimat weg...

Während die weltweite Flüchtlingssituation überwiegend von Frauen und Kindern angeführt wird, ist die Situation in Europa anders. Hier sind erheblich mehr männliche Flüchtlinge zu zählen.

Tausende junge syrische Männer in Deutschland

Von den 231.302 Erstanträgen auf Asyl waren 52.892 aus Syrien (BAMF, 08/15), Tendenz steigend. In 2014 waren es noch 173.072 Erstanträge. Auch hier war der Anteil aus Syrien der mit Abstand höchste, mit 39.332 Asylbewerbern, 27.913 oder 71 Prozent von ihnen sind männlich. Knapp 90 Prozent der Syrer sind Araber (55) und Kurden (35). Nach ihrer Religion eingeteilt, sind die syrischen Flüchtlinge zu fast 83 Prozent Muslimischen Glaubens. Die Hauptaltersgruppe ist 18 – 34 Jahre alt (Quelle: BAMF).

Wo sind aber die jungen Frauen geblieben?

Bei diesen Zahlen stellt sich die Frage, warum überwiegend junge Männer aus Syrien nach Deutschland kommen. Lassen sie ihre Frauen, ihre Familien zurück oder sind sie auf Brautschau? Merkwürdig ist das Detail, dass die Flüchtlinge aus Syrien zuerst in die Flüchtlingslager der Nachbarländer gehen. Von dort aus reisen vornehmlich Männer weiter nach Westeuropa. Die Süddeutsche Zeitung begründet das damit, dass „Familien in Not hoffen, dass ihre jungen Männer die Reise nach Europa schaffen – und ihre Angehörigen dann nachholen können oder aus der Ferne unterstützen.“

Fakt scheint zu sein, dass ein großer Teil der Männer in den Westen flieht, während die Frauen und Kinder zurückbleiben. Doch wer soll dann das Land gegen die IS-Milizen verteidigen? Die Antwort liegt auf der Hand: Die, die noch da sind…

Mutige Frauen und Mädchen kämpfen gegen ISIS

Eine von denen, die ihr Leben für ihr Land gaben war Ceylan Ozalp. Angesichts ihres Mut, ihrer Liebe und Treue zum Vaterland, könnte sich so mancher junge syrische Asyl-Suchende schämen. Und erst recht, wenn man sich hierzulande aufregt, dass es zu wenig oder das falsche Essen gibt, dieses oder jenes nicht stimmt.

https://youtube.com/watch?v=XwSOAfBWGOA

Diese fast einstündige RT-Dokumentation „Her War: Women vs. ISIS“ zeigt jene Frauen, die in ihrer Heimat bleiben und für ihre Freiheit und Zukunft kämpfen. Und der Feind fürchtet sie: Die IS-Dschihadisten glauben nämlich, dass sie direkt in die Hölle fahren, sollten sie von einer Frau getötet werden. (sm) [Fotogalerie von NBC]



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion