Ein Anhänger des Islamischen Staat in Syrien.Foto: Getty Images

Terroristen als Flüchtlinge getarnt: Über 4000 IS-Kämpfer reisen in die EU

Epoch Times7. September 2015 Aktualisiert: 7. September 2015 14:41
Die "Flüchtlingswelle" bietet dem Islamischen Staat die perfekte Möglichkeit ihre Kämpfer ungehindert in die EU einzuschleusen. Die Terroristen reisen als Flüchtlinge getarnt nach Europa um an den westlichen Regierungen Racheakte zu verüben.

Derzeit findet eine noch nie da gewesene, unkontrollierte Masseneinwanderung von Migranten aller Herrenländer in die Europäischen Union statt. Dieser Umstand bietet dem Islamischen Staat die ideale Möglichkeit seine Kämpfer als Flüchtlinge getarnt ungehindert nach Europa zu bringen. 

Mehr als 4.000 IS-Terroristen sind bereits auf dem Weg in die EU, berichtet Sputniknews unter Berufung auf die Zeitung "Sunday Express", die Informationen von einem IS-Insider erhielt. 

Demnach mischen sich die Extremisten unter die Migranten, die in den türkischen Häfen Izmir und Mersin auf ihre Weiterreise in nach Europa warten. Von dort aus gelangen die Terroristen übers Mittelmeer nach Italien und weiter nach Nordeuropa.

Auch Schlepper helfen den Dschihadisten mit dem Migrantenstrom nach Europa zu gelangen.

"Da die europäische Polizei nicht unterscheiden kann, wer zu ISIS gehört oder ein normaler Flüchtling ist", verwende der IS die Schlepperboote "um ihre Leute nach Europa zu schicken", sagte ein Schleuser der britischen BBC. Die Kämpfer säßen in den Booten oft getrennt von den anderen Migranten.

"Die Bootsbesitzer haben eine Liste von Personen, die sie mitnehmen, aber einige Leute tauchen plötzlich auf und ihnen wird gesagt: Nehmt sie mit." "Sie sitzen getrennt im Boot und haben überhaupt keine Angst."

"Sie gehören zum IS – 100 Prozent. Ich denke, dass sie etwas für die Zukunft planen, nicht unbedingt für heute oder morgen", so der Schlepper.

Die Terroristen kommen nach Europa um sich bei den westlichen Regierungen zu "rächen", berichtet die "Sunday Express". Wegen der US-geführten Bombardements auf die IS-Stellungen in Syrien und dem Irak, suchen die Dschihadisten nun Vergeltung.

Darüber hinaus planen die radikalen Islamisten, laut eigenen Angaben, den Kalifat in Europa ausrufen. (so)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion