Tschechien erhöht Löhne im öffentlichen Dienst

Epoch Times31. August 2018 Aktualisiert: 31. August 2018 17:32
Die rund 682 000 Bediensteten im öffentlichen Dienst von Tschechien bekommen ab dem nächsten Jahr im Schnitt rund acht Prozent mehr Gehalt.

Wenige Wochen vor den Kommunalwahlen hat sich die tschechische Regierung mit den Gewerkschaften auf ein Tarifpaket für den öffentlichen Dienst geeinigt. Die rund 682 000 Bediensteten bekommen ab dem nächsten Jahr im Schnitt rund acht Prozent mehr Lohn.

Ministerpräsident Andrej Babis von der ANO-Partei würdigte den Kompromiss am Freitag und sprach von Planungssicherheit. Die Gewerkschaften hatten zehn Prozent mehr Geld gefordert.

Die erwarteten Mehrausgaben für den Staatshaushalt wurden mit umgerechnet rund 1,2 Milliarden Euro beziffert. Die Erhöhungen fallen je nach Berufsgruppe unterschiedlich aus: Lehrer, die heute im Durchschnitt nur knapp 1300 Euro im Monat verdienen und damit weniger als Polizisten und Feuerwehrleute, machen mit 15 Prozent den größten Sprung.

Unternehmerverbände kritisierten die Tarifeinigung. Es sei schlecht, wenn die Löhne im öffentlichen Dienst rasanter anstiegen als in der Privatwirtschaft, warnte die tschechische Wirtschaftskammer.

Im staatlichen Gesundheitswesen dauern die Tarifverhandlungen unterdessen noch an. Die Krankenpflegerinnen und -pfleger hatten erst vor kurzem mit Streiks gedroht.

In Tschechien werden am 5. und 6. Oktober die Gemeindevertretungen sowie ein Drittel der Sitze im Senat, der zweiten Kammer des Parlaments, neu gewählt. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN