Tschechien kritisiert EU-Klimapolitik: Die Superergebnisse der deutschen Industrie darf man nicht kaputtmachen

Epoch Times14. Februar 2020 Aktualisiert: 14. Februar 2020 11:34
Tschechiens Wirtschaftsminister Karel Havlicek sieht den Wohlstand seines Landes durch die Energie- und Klimapolitik der EU gefährdet und fordert Deutschland zu härterer Gangart gegen von der Leyens "Green Deal" auf.

Tschechien hat die verschärften Vorgaben der Klima- und Energiepolitik der EU-Kommission kritisiert und erwartetet dabei mehr Unterstützung von Deutschland.

Die Bundesregierung müsse mit dem „Green Deal“ von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU), „ein bisschen härter umgehen“, sagte Tschechiens Wirtschaftsminister Karel Havlicek der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Zwar gelte es grüne Positionen zu respektieren, doch müsse man auch „logisch denken“ und die Bedürfnisse von Industrie und Infrastruktur berücksichtigen.

„Denn die deutschen Superergebnisse kommen von der Industrie, und das darf man nicht kaputtmachen, das muss man ganz hart diskutieren“, so der tschechische Wirtschaftsminister. Er sieht die industrielle Basis und den Wohlstand seines Landes durch die Energie- und Klimapolitik der EU gefährdet.

Die Verschärfung mit dem Ziel im Jahr 2050 CO2-neutral zu sein, bedeute eine völlige Umstrukturierung der Industrie und der Energieversorgung. Havlicek bekräftigte den Willen der Prager Regierung im Gegenzug für den Ausstieg aus der Kohle bis 2036 ein weiteres Kernkraftwerk mit einer Leistung von 1.200 Megawatt zu bauen.

Er sicherte dabei umfangreiche Information an die Nachbarstaaten zu. „Wir werden erklären was wir bauen, wo wir bauen, wann es fertig sein wird, was es kostet und wir werden die Sicherheitsmaßnahmen präsentieren“, sagte Havlicek der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Zudem äußerte er sich erfreut über die Zusage von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU), dass Deutschland sich nicht in die nationale Energiepolitik Tschechiens einmischen werde. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]