EVP-Vorsitzender und ehemaliger EU-Ratspräsident Donald Tusk.Foto: European Union/dpa

Tusk ruft zum Boykott von Präsidentschaftswahl in Polen auf

Epoch Times28. April 2020 Aktualisiert: 28. April 2020 16:53

Der Vorsitzende der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) und ehemalige EU-Ratspräsident, Donald Tusk, hat zum Boykott der inmitten der Corona-Krise geplanten Präsidentschaftswahl in Polen aufgerufen. Die Abstimmung sei „verfassungswidrig“, sagte der ehemalige polnische Ministerpräsident am Dienstag in einer Videobotschaft im Onlinedienst Twitter. Polen hält am 10. Mai wie geplant seine Präsidentenwahl ab.

„Ich werde mich nicht an der Abstimmung am 10. Mai beteiligen“, sagte Tusk in seiner Botschaft. Er vermeide „absichtlich das Wort ‚Wahl'“, denn die geplante Abstimmung habe „nichts mit einer Wahl zu tun“. Er bezog sich dabei auf ein Anfang des Monats verabschiedetes Gesetz, wonach die Wahl wegen der Corona-Pandemie als reine Briefwahl organisiert werden soll. Die Opposition und viele Experten sehen dies als Verstoß gegen die Verfassung.

„Wenn alle ehrlichen und anständigen Polen sagen: ‚Das ist keine Wahl, und wir nehmen nicht teil‘, dann gibt die PiS im letzten Moment auf“, sagte Tusk.

Die Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) beharrt auf der Abhaltung der Wahl am 10. Mai. Sie argumentiert, dass die Briefwahl die Sicherheit der Bürger gewährleistet und die Abstimmung eine verfassungsmäßige Notwendigkeit ist. Kritiker sind der Ansicht, eine Abstimmung im Mai erhöhe die Chancen von Präsident Andrzej Duda, der in den Umfragen führt. Grund ist unter anderem, dass die Opposition wegen des Versammlungsverbots keinen Wahlkampf machen kann, während der Amtsinhaber regelmäßig mit Ansprachen zum Kampf gegen Corona in den Medien präsent ist.

Tusk hat nach wie vor einen starken Einfluss auf die liberale Opposition in Polen. Deren Kandidatin Malgorzata Kidawa-Blonska verlor zuletzt laut Meinungsumfragen an Popularität.  (afp/rm)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion