US-Bank JPMorgan kauft wegen Brexit mehr Bürofläche in Dublin

Epoch Times15. Mai 2017 Aktualisiert: 15. Mai 2017 17:51
Die US-Großbank JPMorgan will sich an ihrem Standort Irland deutlich vergrößern. Die neuen Räume "geben uns Raum zu wachsen und Flexibilität innerhalb der Europäischen Union", erklärte die Bank.

Die US-Großbank JPMorgan will sich an ihrem Standort Irland deutlich vergrößern. Sie habe zusätzlich Büroräume in Dublin gekauft, dort könnten insgesamt mehr als tausend Menschen arbeiten, teilte das Kreditinstitut am Montag mit.

In der irischen Hauptstadt beschäftigt JPMorgan bereits rund 500 Angestellte. Sie hatte nach der Abstimmung der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union bereits angekündigt, hunderte ihrer Mitarbeiter aus Großbritannien abzuziehen.

Die neuen Räume „geben uns Raum zu wachsen und Flexibilität innerhalb der Europäischen Union“, erklärte die Bank. Die Finanzbranche fürchtet, dass mit dem Brexit die Rechte der Banken in London, überall in der EU Geschäfte zu machen, wegfallen werden.

JPMorgan kaufte das Bürogebäude Capital Dock, wie das Verkaufskonsortium mitteilte. Es hat 12.000 Quadratmeter Fläche und soll Ende 2018 bezugsfertig sein.

Die irische Regierung begrüßte das Geschäft als „großen Vertrauensbeweis“ in ihre Wirtschaftspolitik. Arbeitsministerin Mary Mitchell O’Connor erklärte, es sei „sehr positiv“, dass damit „eine große Zahl qualifizierter Jobs“ entstehe. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN