„Schutz unseres europäischen Lebensstils“: Von der Leyen in der Kritik

Epoch Times18. September 2019 Aktualisiert: 18. September 2019 20:08
Von der Leyen erntete mit dem Namen des Ressorts des künftigen EU-Migrationskommissars Kritik: Sie biedere sich der extremen Rechten an. Mehrere Fraktionen fordern eine Namensänderung.

Nach Kritik an der Ressortbezeichnung des künftigen EU-Migrationskommissars trifft die neue Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Donnerstag die Fraktionsvorsitzenden im EU-Parlament und dessen Präsidenten David Sassoli (10.00 Uhr).

Das nicht öffentliche Treffen in Straßburg war infolge der Kontroverse um die Benennung des künftigen Kommissionsressorts „Schutz unseres europäischen Lebensstils“ anberaumt worden.

Der Grieche Margaritis Schinas soll nach Willen von der Leyens unter diesem Banner die Migrations- und Asylpolitik der EU koordinieren. Die Ressortbezeichnung brachte von der Leyen den Vorwurf ein, sie biedere sich der extremen Rechten an. Mehrere Fraktionen fordern eine Namensänderung, die ehemalige Bundesverteidigungsministerin lehnt das bislang ab. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN