Wiener „Geheimtreffen“: Ex-Kanzler Faymann, EU-Präsident Schulz, Vizekanzler Gabriel und Kanzler Kern

Von 29. November 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2020 18:25
Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Werner Faymann, EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und Vizekanzler Sigmar Gabriel trafen sich im Wiener Cafè Landtmann und teilten ihre Bedenken vor einer möglichen Wahlniederlage Alexander Van der Bellen am 4. Dezember. Insider vermuten ein noch geheimeres Treffen der deutschen SPDler mit Bundeskanzler Kern.

Es sei kein Geheimnis, dass sich auch die ranghöchsten EU-Politiker in Brüssel einen Sieg von Van der Bellen bei der Stichwahl am 4. Dezember wünschen täten, schreibt die vom „Geheimtreffen“ berichtende „Kronenzeitung“.

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hatte im Interview mit dem italienischen TV-Sender RAI 3 bereits vor der ersten Stichwahl im Mai vor einem Sieg des FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer gewarnt:

Wenn die extremistische Rechte die Wahlen in Österreich und in Europa gewinnt, wird dies Europas Charakter ändern. Die große Mehrheit der Menschen in Europa will nicht diesen Wandel. Das ist jedoch eine stille Mehrheit, wenn sie akzeptiert, dass diejenigen, die die Grenzen wollen, die Wahlen gewinnen. Wer für Europa ist, muss mobil machen, genau wie jene, die dagegen sind.“

(Martin Schulz, EU-Parlamentspräsident)

Faymann: Vom Bundeskanzler zum UNO-Gesandten

Mit beim Treffen dabei war auch Ex-Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ), der am 9. Mai mangels Deckung in den eigenen Reihen und aufgrund der zunehmenden Probleme durch Arbeitslosigkeit und Flüchtlingskrise zurücktrat.

Was wenige wissen: Anfang September kehrte Faymann auf die politische Bühne zurück – diesmal in der ehrenamtlichen Robe eines UNO-Sondergesandten.

Insider: wahrscheinlich Treffen mit Bundeskanzler Kern

Laut „Krone“ würden Insider jedoch vermuten, dass es ein weiteres Treffen von Schulz und Gabriel geben werde, diesmal mit dem amtierenden SPÖ-Bundeskanzler und Faymann-Nachfolger Christian Kern. Auch Kern forciert – bei aller politischer Neutralität seines Amtes – eine Wahl Van der Bellens.

Diese Treffen fanden unter dem Deckmantel des Kampfes gegen Populismus statt, wie Vizekanzler Gabriel fröhlich auf Twitter zwitscherte:

Mit Schulz und Faymann in Wien. Gegen Populismus hilft nur mehr Zusammenhalt.“

(Vizekanzler Gabriel, SPD)

Diesen Werbespot mögen die Teilnehmer des geheimen „Gipfeltreffens“ ganz und gar nicht, wohl auch der Grund ihres Treffens:

Doch auch Hofers Gegenkandidat Alexander Van der Bellen (Grüne) hat einen Heimatsong zur Wahl aufgelegt:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN