Wird „Sicherungshaft“ zur „Nagelprobe“ für Kanzler Kurz? – Wiener Bezirksrat fragte zu konkretem Fall nach

Epoch Times9. Januar 2020 Aktualisiert: 9. Januar 2020 8:20
Sicherungshaft: "Für ÖVP-Chef Kurz könnte dieser Fall zur Nagelprobe werden." (Hans Jörg Schimanek, Wiener Bezirksrat, WIFF)

Nach der tödlichen Messer-Attacke eines abgelehnten und des Landes verwiesenen Asylbewerbers auf einen Sozialamtsleiter in Dornbirn hatte Herbert Kickl als damaliger Innenminister der türkis-blauen Regierung in Österreich die Sicherungshaft für gefährliche Asylbewerber ins Rollen gebracht. Für das Vorhaben – ein, laut SPÖ-Bundeschefin Pamela Rendi-Wagner „massiver Eingriff in die Freiheits- und Grundrechte jeder einzelnen Bürgerin und jedes einzelnen Bürgers“ – bedarf es jedoch einer Zweidrittelmehrheit im Nationalrat für eine Änderung der Verfassung.

Kritisiert wurde das Vorhaben auch von den NEOS, die es „rechtlich unhaltbar“ nannten und von der neuen Justizministerin der Grünen, damals noch sicherheitspolitische Sprecherin der „Liste Jetzt“, Alma Zadic.

Die Entwicklungen zu einem autoritären Unrechtsstaat werden wir mit Sicherheit nicht mittragen.“

(Alma Zadic)

Trotz der Aufnahme des Punktes in den neuen Regierungspakt zwischen ÖVP und Grünen, sieht Grünen-Chef Werner Kogler die im Pakt benannte „Einführung eines zusätzlichen, verfassungskonformen Hafttatbestandes (Sicherungshaft zum Schutz der Allgemeinheit)“ als „juristisch sehr schwierig“, da es verfassungskonform und kompatibel zum EU-Recht und zur Europäischen Menschenrechtskonvention sein müsse.

Eine formale Abänderung der „Sicherungshaft“ soll es aber geben. Sie soll nicht, wie von Kickl auf den Weg gebracht, präventiv gehandelt werden, sondern nur „aufgrund von Tatsachen“. Kickl warf mittlerweile den Grünen deswegen vor, „diese Schutzmaßnahme für die österreichische Bevölkerung“ gar nicht zu wollen und sich stattdessen hinter „Phrasen, Ausreden und Plattitüden“ zu verstecken.

Die Kurz’sche Nagelprobe

Nun berichtet die „Krone“ von einem konkreten Fall. Die Wiener Partei WIFF (Wir für Florisdorf) äußerte Fragen durch ihren Bezirksrat Hans Jörg Schimanek im Fall eines aggressiven afghanischen Asylbewerbers, der mit 1,35 Promille am Steuer eines Fahrzeugs in Wien-Fünfhaus am 3. Januar auf dem Gehweg parkte. Nach dem Alkoholtest verhielt sich der 18-Jährige aggressiv gegenüber den Polizisten, beschimpfte sie und bedrohte sie mit dem Umbringen.

Schimanek, der hier die „Sicherungshaft“ für angebracht hält, will nun für WIFF wissen, ob es eine Anzeige wegen Morddrohung gegen Polizeibeamte gegeben habe, ob die U-Haft verhängt worden sei und wie der 18-Jährige zu dem Auto gekommen war. Weiter wollte man wissen, wie viel Geld bisher für den Afghanen bezahlt worden bzw. wie hoch die Zuwendungen der öffentlichen Hand für den jungen Mann monatlich sei.

Für ÖVP-Chef Kurz könnte dieser Fall zur Nagelprobe werden.“

(Hans Jörg Schimanek, WIFF)

Der Wiener Ratsherr deutete diesbezüglich auf das zwischen der ÖVP und den Grünen beschlossene Regierungsprogramm und die enthaltene „Sicherungshaft für gefährliche Personen“ hin. (sm)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Sozialistische und kommunistische Gruppen arbeiten unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Seit 300 Jahren und länger wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft etabliert. Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik.

Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem die Spaltung der Gesellschaft durchgeführt wird. Um die Macht zu ergreifen, kann jedes Versprechen und jeder Kompromiss gemacht werden – das betonte Lenin immer wieder. Um ihre Ziele zu erreichen, sei es erlaubt, skrupellos vorzugehen.

Mittlerweile wurden die öffentlichen Institutionen der westlichen Gesellschaft tatsächlich heimlich von kommunistischen Kräften unterwandert und übernommen. Für eine Weltregierung eintreten, die Rolle der Vereinten Nationen bewusst übertreiben, die Vereinten Nationen als Allheilmittel zur Lösung aller Probleme in der heutigen Welt darstellen – all das ist Teil eines Versuchs, Gott zu spielen und die Zukunft der Menschheit durch manipulierende Macht zu gestalten.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]